15 Dezember 2013

Diese grauen, nebligen Dezembertage

Grad heute hat eine Nachbarin zu mir gemeint, dass dieser ewige Nebel die letzten Wochen über ihr schon sehr auf´s Gemüt schlägt. Man kann nichts draußen machen, sitzt immer nur im Haus rum und die Decke fällt einem auf den Kopf. Und ich - ich mußte zugeben, dass es zur Zeit nichts Schöneres für mich gibt als wieder so einen grauen, tristen, nebeligen Tag. Denn nach einem langen Spaziergang mit den Hunden morgens im Wald kann ich mir nichts Schöneres vorstellen, als es mir dann in der warmen kuschligen Küche gemütlich zu machen. Da könnte ich ganze Wochen verbringen, da macht es mir sogar Spaß riesige Berge von Geschirr zu spülen. Das Radio läuft, die Hunde schlafen friedlich und satt hinter mir auf ihren alten Decken, der Wasserkessel summt und ich gönn mir immer wieder eine kleine Pause mit Kaffee und Leckereien.

Denn jetzt hab ich so richtig Zeit und Lust, die letzten Bilder in mein Weihnachtsheft einzukleben, ich blättere in alten Zeitschriften und Gartenbüchern, ich schreib Weihnachtskarten oder telefoniere ausführlich mit einem lieben Menschen, ich hol mir sogar das Bügelbrett runter und lauf zehnmal die Treppe auf und ab für die Wäsche, das Bügeleisen, Verlängerungskabel und Wassertank, um ja nicht woanders die nächsten Stunden verbringen zu müssen. Ja, ich mach mich sogar an den großen Berg Flicksachen, stopf da ein Loch in den Socken, nähe fehlende Knöpfe wieder an und versuch mich sogar am Einsetzen eines neuen Reißverschlusses. Jetzt hab ich alle Zeit der Welt dafür, schön eines nach dem anderen.

Gebacken hab ich auch immer wieder, es gibt an solchen Tagen wohl nichts Netteres, als einen Kuchen im Ofen, der langsam braun wird und seinen guten Duft verströmt. Ausprobiert hab ich den Bananenkuchen von Annabel Langbein, das war für uns aber leider nicht so der Hit. Er war zwar saftig und das Backen selber hat Spaß gemacht, aber gebackene Bananen waren überhaupt nicht unser Geschmack. Ich könnte Bananen zwar pfundweise essen, aber wie ich gemerkt habe, nur roh und am liebsten einfach so aus der Schale. Aber wer Bananenkuchen mag, für den ist das sicher ein tolles Rezept.
Dafür war der Spekulatius-Nougat-Marzipan-Guglhupf ein absoluter Gewinner. Ich hab ihn zu einer Adventsfeier mit Freunden mitgebracht und alle wollten das Rezept. Er ist saftig, das Marzipan schmeckt darin himmlisch, die Spekulatius lassen Weihnachtsgefühle aufkommen und man ist zwar schon pappsatt, aber ein kleines Stückchen davon geht schon noch. (Meine Änderungen am Rezept: den Rum weggelassen, da keinen zuhause - statt Orangeat einen Apfel kleingeschnitten, denn Orangeat, Zitronat und Rosinen sind mir schon immer ein Greuel, aber Apfel hat auch wunderbar gepaßt) Auf jeden Fall, das wird jetzt unser Weihnachtsklassikkuchen. (Vielen Dank, liebe Gisela, DANKE für den Link zu diesem tollen leckeren Rezept!!!)

Ja, und dann probier ich auch grad rum mit einem Häkelpulli. Ich hab schon seit Jahren herrliche hellblaue Wolle von LanaGrossa in meinem Vorrat und wollte mir davon immer ein Jäckchen stricken. Die Erfahrung mit meiner Wurm-Mütze hat aber gezeigt, dass diese Wolle leider nach der Wäsche ziemlich arg leiert und ich hab mir gedacht, gehäkelt hält er vielleicht besser die Form als gestrickt. Und natürlich häkle ich nicht gleich los, sondern mach mir viele Gedanken wegen den Maschen - Stäbchen oder feste -, dem Schnitt - in Runden gehäkelt oder Einzelteile-, den Nähten - wie bekomm ich bei Stäbchen eine schöne Naht hin-, usw. usw. Manchmal geh ich mir selber auf die Nerven mit meinen Grübeleien, statt einfach mal anzufangen, mach ich eine Maschenprobe nach der anderen, plane und kritzle und schreibe, nur, um es am nächsten Tag wieder vollkommen anders zu planen. Aber jetzt ist ja noch eine Weile Winter, die nebligen Tage werden uns hier noch länger erhalten bleiben, und ich kann noch viele viele Stunden in meiner Küche sitzen und mir alles nochmal und nochmal durch den Kopf gehen lassen. Macht ja irgendwie auch wieder Spaß.

Ich wünsch Euch noch einen schönen, gemütlichen Adventabend und eine gute, erfolgreiche letzte Woche vor dem wichtigen Tag!