05 November 2010

Irgendwo dazwischen

Im Garten ist das große Aufräumen beendet und auch die letzten Geranien stehen jetzt im kühlen Keller. Aber so ganz mag ich noch nicht Abschied nehmen, kleine Sträußchen mit den Blüten sind im ganzen Haus verteilt. So sehr ich den Herbst und den Winter auch mag und mich darauf freue, an die Nachmittage im warmen Stübchen, mit viel Zeit zum handarbeiten und lesen, die blumenlose Zeit werd ich sehr vermissen. Wenn draußen alles weiß ist statt bunt, wenn die Vögel nicht mehr zwitschern und die Bienen nicht mehr summen.

Most work in the garden for preparing it for winter is done, all flower pots are in the cool cellar now. But although I am looking forward the winter days were I will stay in my warm and cosy home most of the time, when I will have many many afternoons with nothing more to do than to knit or crochet or to read, I am still missing the colours and noises of the garden, the flowers, the butterflies , singing birds and buzzing bees, and so the last bunches of bright pink geraniums which fill my home now are my joy every time I look at them.


Die Ringelblumen blühen immer noch fleißig, viel zu üppig um noch rechtzeitig vor dem Winter auszureifen und so fällt die Samenernte heuer klein aus und das macht mich ein bißchen traurig, denn Ringelblumen hätt ich am liebsten an jeder Ecke und rundrum dazu.

Most marigold are still in full bloom, brightly and brave they withstand the chilly nights, so I fear I will not have many seeds this year. Which makes me a bit sad because I love them so much, I would love to have them in any corner of my garden and inbetween them, too.

Und weil es so schön war kann ich von den Ripples nicht lassen. Ich hab andere Muster probiert, hab sie wieder verworfen, hab das Strickzeug rausgeholt und auch das wieder beiseite gelegt, Ripples müssen es jetzt erst mal auch weiterhin sein, ein kleines Kissen diesmal aus den Resten der Decke. Mit den Farben des Sommers und ein bißchen Wehmut im Herzen über den Abschied und gleichzeitig Freude auf die 'stade' Zeit.

And I can´t stop with ripples, I have tried to crochet other patterns, I have tried to knit, but oh no, ripples are so much fun, so easy and so comfortable to do, so it has to be a little cushion this time. With the colours of summer and a somehow sweet melancholy at heart that it is gone so very fast, but also the pleasant anticipation for the 'silent' season we are facing now.


03 November 2010

Heute ist alles ganz anders

Morgens ist meist nicht grad meine beste Zeit des Tages. Ein bißchen müd noch, ein bißchen schlapp, ein bißchen lustlos und vor allem überhaupt noch nicht gesprächig.

Mornings aren´t my best time of the day, still a bit of tired, a bit of flabby and dull and above all not very chatty.
Das mit dem Gesprächigsein ändert sich allerdings sobald ich zum Morgenspaziergang aufbreche. Zwar geht´s noch immer langsam statt mit federnden Schritten den Berg hoch, aber dafür rede und rede ich, nicht mit Anni sondern mit mir selbst. Da kann ich dann herrliche Pläne schmieden und träumen, Anni schnüffelt neben mir eifrigst am Boden und ich hab den Kopf in den Wolken. Was hab ich nicht alles noch vor. Ein kleines Cafe könnt ich aufmachen mit meiner Schwester, ich könnt ein neues Rosenbeet anlegen oder einen richtig großen Gemüsegarten, ich könnt meinen vernachlässigten Dawanda-Shop wieder füllen und in 2 Wochen ist in unserer Hundeschule ein Vorweihnachtsbazar, nur handgemachte Dinge sind erlaubt und ich könnt dann daheim doch schnell noch ein paar neue Kerzen gießen.
One thing is changing dramatically as soon as I and Anni are on our daily morning walks. The thing with the chattiness. My steps are still slowly, but my mind is talking and talking and talking. About all the wonderful things I could do as soon as we are home again. Making definite plans for opening a little Cafe with my sister, dig a new bed for roses or even better make a big vegetable and berry garden, sew and crochet lovely items for my much neglected Dawanda-shop or make baskets full of candles for a bazar which is held in our dogsschool in a fortnight where only handmade items are allowed to offer.

Je höher wir klettern umso verwegener werden meine Pläne und Ideen, umso sicherer bin ich, daß ich sie auch sofort und auf der Stelle anpacken werde. Aber dann, wieder daheim, da mag ich erst mal eine schöne Tasse Kaffee, dann seh ich einen Stapel Wäsche zum bügeln, Anni möcht eine Runde Mäuschen spielen, die nächste Ladund Äpfel müsste zusammengeklaubt werden............kurz und gut, all meine schönen Pläne sind wieder ganz schnell vergessen und weit weit nach hinten verschoben, für die Zeit in der ich mal sonst grad nichts zu tun hab.
And the higher we climb our hills, the higher are my plans and ideas and the more I am sure that today, exactly today, I will manage to bring them to life. But then, home again, I am aching for a nice cup of coffe, a big pile of laundry is demanding to be ironed, Anni wants us to play, the next apples are lying on the grass and should better be picked soon,..........well, you see, all my pretty plans are forgotten, buried in the deepest corner of my mind to be realized when there is nothing else to do.

Aber heut soll es anders sein, heut hab ich schon den Kessel mit dem Wachs aufgesetzt, ich hab all meine hübschen Borten aus dem Regal geholt, den passenden Stoff statt der Hemden gebügelt und heute, ja heute, werd ich nähen und Blümchen häkeln, für meinen Dawandashop und für den Bazar, und das mit dem Cafe kriegen wir auch noch hin.
But today is different, I already heated the kettle with our bees wax, I choose some pretty ribbons, instead of shirts I ironed the matching fabrics, because today, yes really today, I will sew bags, crochet tiny flowers and make lovely smelling candles for my Dawandashop and the dogsschool bazar, and the plan with our Cafe I am surely get done also one day.