04 Juni 2008

Holunderblüten

Ich liebe Holunder, er ist ein Strauch oder Baum der mich immer wieder fasziniert. Viele alte Mythen ranken sich ja um ihn, aber auch ohne die ist er einer meiner Lieblingspflanzen. Wir haben ziemlich viele davon im Garten, an jeder Ecke und an jedem Rand hat sich einer angesiedelt. Seit letztem Sommer auch einer hinter den Komposthaufen, erst noch ganz still und heimlich und heuer ganz gewaltig. Aber meine große Liebe ist der vor meinem Küchenfenster neben der Wildrose. Im Moment blühen gerade beide und duften so fein, die Mischung ist für mich unwiderstehlich. Bisher hab ich so gut wie nur die Beeren im Herbst genutzt, für Säfte und Mus und natürlich für das wunderbare Hollerkoch mit Apfel, Birne und Zwetschgen. Aber heuer wollt ich auch was mit den Blüten machen und hab zwei neue Rezepte ausprobiert. Die wollt ich ganz schnell mit euch teilen, denn bald werden die Blüten braun sein und die Zeit bis zu den Beeren dauert noch so lang.

I so much love the elder tree, every year again I am fascinated by it´s power and strength. There are a lot of old myths about it and it´s one of my favorit plants. We are lucky to have a lot of them self sown in our garden, it seems that there is one in every corner and at every border and I am feeling really protected by them. But my favorit elder tree lives in front of my kitchen window, beneath a big bush of wild roses. They are blooming both at the moment and this smell is so delightening, their mixture enchantes me again and again. Since now I have used mostly only the elder berries in autumn to make cordials and jellies, jam and a kind of stewed fruit cooked together with an apple, a pear and some plums, Hollerkoch it is called here. This year I wanted to use also some elder flowers (not too much, of course, or I would harvest less berries) and I found this 2 lovely recipes. Yes, and this is the reason why I am still behind replying my mails or comments, I am in such a hurry to share them with you because the time of the flowers is short and soon they are brown and unusable.

Holunderblütenessig ist ganz einfach gemacht. Man braucht ungefähr 12 Dolden der Blüten und eine Flasche einfachen Essig, am besten sollte er 6% Säure haben hab ich gelesen, aber ich hatte auch nur einen 5%igen daheim und ich denke er ist genausogut. Also: die Blütendolden kräftig schütteln, damit die kleinen Tierchen rausgehen. Aber nicht waschen! Dann abzupfen, in eine Schüssel geben und die Flasche Essig drüberschütten. Mit einem Tuch zudecken und jetzt 4-6 Wochen reifen lassen. Ich rühr jeden 2.Tag mal um, muß aber auch nicht unbedingt sein. Je länger er zieht umso feiner soll das Aroma werden. Deshalb hab ich mir selber 6 Wochen im Kalender angemerkt. Ich stell mir diesen Essig besonders lecker für Tomaten-, Gurken- und Blattsalat vor, aber auch zum Kochen ist er sicher fein. Mittlerweile hab ich mehrere Schüsseln davon stehen, da meine Mama, Schwägerinnen und Bekannte auch unbedingt diesen Essig möchten. Ach ja, das hätt ich jetzt fast vergessen. Nach den 6 Wochen wird der Essig einfach durch einen Kaffeefilter oder ein Musslintuch abgeseiht und zurück in die Flasche gefüllt. Oder eben in mehrere kleine und große Flaschen, wie man´s grad braucht und mag.
Elder flower vinegar is quite simple to make. You will need approximately 12 elderflower heads and a bottle of plain white wine vinegar. I read in one recipe that it would be best if the vinegar contains 6% acid, but the bottle I had at home has only 5% and my mixture still looks good. So I am not really sure whether this is important or not, I by myself don´t think so. Okay: shake the flower heads well that there are no little creatures hidden in them anymore. Then pick the small flowers in a deep bowl and pour the vinegar over them. Cover with a tea towel and leave this mixture for 4 - 6 weeks. The longer you will keep it the more flavoured it will become. I will wait 6 weeks and I have marked this date already in my calender. After this time, just pour the vinegar through a coffee filter or a muslin back into the bottle. Or make smaller bottles and give one as a present to your friend or mum or sister. I have quite a few bowls standing with this mixture in my larder at the moment, because whenever I told this recipe to my mother, sister-in-laws and friends, they all wanted me to make one for her, too. And I really could imagine that this is a delicious vinegar to summer salads with tomatoes and cucumber and also a good ingredient for cooking.

Das nächste Rezept ist für einen Sirup, oder Cordial wie die Engländer sagen. Ich hab ewig nach Rezepten dafür gegoogled und dann diesen wunderbaren Blog gefunden und das Rezept hier sofort ausprobiert. Hier brauchen die Blüten nur 2 Tage lang ziehen und es schmeckt sagenhaft gut. Vor allem begeistert mich, daß man diesen Sirup auch für Stachelbeernachspeisen verwenden kann, für Salatsoßen oder als Marinade zum Grillen. Die Zitronensäure gibt es bei uns übrigens in Apotheken, falls ihr im Supermarkt nicht fündig werdet.
Ich wünsch euch viel Spaß beim Ausprobieren und falls ihr auch noch Rezepte habt für Holunderblüten und auch für die Beeren - in meinem Kochbuch sind noch viele Seiten leer. Auf oben genanntem Blog sind auch noch so viele weitere schöne Rezepte (mir gefallen natürlich die Wildfruchtsachen am Besten), stöbert doch mal ein bißchen. Ich dreh derweilen meine längst überfälligen Blogrunden, und das nächste Mal erzähl ich ein bißchen über den Urlaub in Oberbayern, Flohmarktschnäppchen und Lieblingsbücher. Bis bald und habt eine schöne Zeit!
And while googling for a cordial recipe I have found this great blog. I have made another bowl full of elderflowers heads (I have used 30 this time) for this recipe and because the mixture needed only 2 days to leave I can tell you now that this cordial is definitely yummy. And I am overwhelmed that I could use it also for summer salads, gooseberry puddings and marinades. That´s really great. I think I will make another bowl in any case.
I am hoping you are having as much fun with experimenting as I had and if you know further elderflower and -berry recipes, please let me know. At the above mentioned blog are so many delicious recipes, especially the hedgerow ones, it´s such a pleasure alone to read them. And to make a mark in the mind to try this or that in any way. Can´t wait to try the bramble-apple-jelly. But first I have to visit all of your blogs, to see what and how many beautiful things you´ve made and written during the last week. About our trip to Upper Bavaria, some flea market finds and my favorit books I will tell you next time. Enjoy your days!


Kommentare:

Lycklig hat gesagt…

Schön, dass du wieder da bist!!!! Das mit dem Holunder hört sich sehr gut an. Sollte ich vielleicht einmal ausprobieren, hier wächst genug davon. Aber ganz besonders freue ich mich demnächst auf deine Flohmarktschnäppchen und die Bücherfunde. Ich lieeeeebe Bücher...
Gisela

Regina hat gesagt…

Hallo Suzie
Danke für die Rezepte,werde sie aus-
propieren.Bin schon auf deinen nächsten Beitrag gespannt und freue
mich auf deine Flohmarktschätze und
auf deine Lieblingsbücher.Müssen
heute eine kleine Pause beim Aufräumen des Gartens machen,es regnet in Strömen.
Liebe Grüße,
Regina

Mascha hat gesagt…

Ich hatte am Wochenende den Holundersträuchen am Haus auch einen Besuch abgestattet - allerdings nur einen sehr kurzen. Die Blüten sind wirklich so übersät mit Blattläusen, dass mir der Appetit vergangen ist, leider :(
Liebe Grüße
Andrea

craftoholic hat gesagt…

Ich finde Holunderbluetensirup hat wirklich so einen ganz eigenen Geschmack, ganz wundervoll. Ich mag ihn am liebsten mit Sprudel gemischt!

boutonacre hat gesagt…

OOOH GROSSER NEID aus Schwaben!
und natürlich freue ich mich für dich, dass du so viele Holunderbäume im Garten hast. Ich muss hierfür an den Neckar fahren und sammeln und mich natürlich von vielen immer komisch angucken lassen. Warum? Viele wissen gar nichts mit Holunder anzufangen. Aber du hast Recht - es ist etwas wundervolles. Meine Mutter macht aus den Blüten auch immer Sirup - das kann süchtig machen so lecker wie das ist. Aber kennst du auch Hollerküchle? Hier macht man einen Bierteig (wie für Apfelküchle - nur etwas "dünner"), dann taucht man die Blüten in den Teig und frittiert das Ganze - ein herrlicher Nachtisch oder einfach so (mit Vanillesauce oder noch besser mit Weissweinsauce). Und die Beeren sind auch so vielseitig - und vor allem sehr gesund.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Verarbeiten und vor allem sehr sehr gutes Gelingen von all deinen tollen Sachen.
GLG aus dem Remstal schickt

Sandra

Susanne hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Susanne hat gesagt…

Liebe Suzi,
Hollunderblüten sind was ganz Feines, ich liebe den Sirup auch sehr, er schmeckt wunderbar als Schorle mit Sprudel gemischt, ist aber auch wahnsinnig lecker mit einem eisgekühlten Prosecco, mmmh lecker.
Die Idee von Sandra mit den Hollerkücheln kenn' ich auch und kann bestätigen, dass sie ebenfalls eine Gaumenfreude sind.

Meine Mutter hat früher immer im Herbst aus den Beeren Gelee gekocht und mit Calvados verfeinert. Das Rezept hat sie leider nie aufgeschrieben, so versuche ich selbst immer wieder, an den unvergleichlichen Geschmack ihres Gelees heranzukommen, habe es aber noch nie geschafft.

Bei uns geht es jetzt erst los mit der Hollerblüte, vielleicht sollte ich am Wochenende mal wieder sammeln gehen - am Wiesenrand hinter unserem Zuhause stehen die Büsche und Bäume ein paar Schritte entfernt und kaum einer pflückt was davon.
Warum vergessen die Leut' eigentlich so schnell die Dinge, die Lebensfreude ausmachen?

Ich freu mich schon auf Deine Urlaubsgeschichten und grüße Dich herzlich,
Susanne

P.S.: Danke auch für Deinen lieben Kommentar bei mir zum Mohairpulli

Cottage Smallholder hat gesagt…

Thank you so much for the link. Much apprecited!

Mumintroll hat gesagt…

Der Holunder ist wirklich was besonderes. Am liebsten mag ich den Sirup aus den Holunderblüten.
In diesem Jahr trägt mein Baum besonders viele Blüten.
Vielen Dank für deine Rezepte. Werde sie gleich mal ausprobieren.
Liebe Grüsse
Bettina

püppilottchen hat gesagt…

wow, wieder so ein langes liebevolles post! ich liebe ja den intensiven geruch von holunderblüten.. aus den beeren macht ein bekannter von uns immer "aufgesetzen" - auch echt lecker! kann man dann super in sekt oder prosecco mixen :)

danke auch für dein langen kommentar! ich finde deine ideen auch echt klasse und du hast recht, so ein glücksbringerli kann man immer gut gebrauchen. mit den sachen für den laden fange ich gerade erst richtig an, weil ich vorher keine möglichkeit hatte während der arbeitszeit zu nähen. seit dem der durchgang vom laden nach hinten da ist, geht das viel besser und ich "starte gerade durch" :)

gglg, nicola

rike hat gesagt…

wie schön. du deine holler liebe beschreibst!

holler.. mag ich furchtbar gerne. es gibt ihn hier: als sirup, als hollerküchle, als saft, als gelee..

und dein rezept: ist mir sehr willkommen!

unser hollerbaum gibt sich mühe. aber die dolden blühen noch nicht so recht. vielleicht, wenn die sonne heraus kommt?

ich wünsche dir einen wunderbaren tag!

lille stofhus hat gesagt…

Hallo Suzi,

das hört sich ganz wunderbar an.
Ich liebe Holundergelee, aber Saft mit Prosecco, ja das wäre auch was Feines.
Dir wünsche ich eine sonnige Woche
Gela

Ich habe Dich mal verlinkt und hoffe, Du hast nichts dagegen.

Gill hat gesagt…

You can freeze the Elderflower syrup too, so you can have a small taste of Summer in the middle of winter if you wish.

I made my third batch today and have seven litres already! We love to drink it in all the ways mentioned earlier, especially with Prosecco, but more often with Sprudelwasser.

Cheers!

Ele hat gesagt…

Liebe Suzie,
wie schön, dass du von deinem Holunder in Wort, Bild und Rezept berichtet hast!
Du hast Recht, er ist etwas ganz besoneres. Habe erst diese Woche einen interessanten Bericht über Holunder im Radio gehört, dass er einen ganz "eigenen" Kopf hat und meistens (von selbst) dort wächst, wo man ihn nicht angepflanzt hat (bevorzugt am Klohäusle im Garten ((wer hat denn so was noch?)) oder am Komposthaufen.
Solche Pflanzen gefallen mir! :o)

LG Gabriele

antje hat gesagt…

Hollerblütengelee: Blütendolden über Nacht oder ein weng länger in Apfelsaft oder Sekt einlegen, einkochen, ein paar Blüten zur Dekoration ergänzen - ganz einfach!

My lovely cottage hat gesagt…

what a beauty she is!
take care and i hope you have a lovely evening.