08 März 2008

Irgendwie vermiß ich den roten Faden


Eigentlich wollte ich nur kleine Veränderungen im Haus vornehmen, wie wohl jedes Jahr um diese Zeit. Aber dann hat Antje mich wohl angesteckt, und plötzlich möcht ich alles ändern, alles neu. Aber wie? Welche Farben, welcher Stil? Und so hab ich mich einen ganzen Tag lang durch Zeitschriften gewühlt, ausgeschnitten und geklebt und mein erstes Ideenbuch ist entstanden. Ich hatte gehofft wenn ich nur die Fotos auswähle, die mir ganz gut gefallen, ja dann weiß ich ganz genau was mir wirklich gefällt und liegt. Aber leider bin ich jetzt nicht schlauer als zuvor, denn.....
Actually I intended to make only some small changes here and there in my house, like every year in springtime. But I fear it was Antje, who infected me with her own restauration of finally 3 rooms in her house, and now I desperately want to change everything. But how? Which colours, which style? Therefore I spent one happy day with cutting and clueing and my first inspiration book came to live. I so much hoped that it would help me to figure out what my style finally is, that I would get a clear opinion of the things I love. But unfortunately now I am still confused and unsure of it, because.....
...ich glaube zwar, daß das meine Lieblingfarben sind, viel weiß mit zarten hellen Tönen, aber......
....at the moment I believe with all my heart that this are my favorit colours, lots of white with gentle soft pinks, blues and yellows, but...........
........dieses kräftige Grün und das lebhafte Rot haben es mir genauso angetan.
.........I also definitely love this bold reds and greens here.


Ich liebe Blumenmuster in allen Variationen,........
Flowers in every variation are an definite favorit of me,......
......aber dieser Raum mit seinen klaren Farben, so ganz ohne Rüschchen und Schleifen, hat es mir auch ganz besonders angetan.
.......but the clear colours of this room, without any ruffles, bows and girly things, I like a lot, too.
Zuckrige Pastellfarben und ein wenig Eleganz mag ich unwahrscheinlich gern, vor allem hab ich das Gefühl, daß es langsam angebracht ist, ein wenig mehr davon in unser Heim zu bringen,......
I like those candy-icecream colours with a touch of elegance very much, above all I really have the feeling that it is time now to show more of it in our home, .......



.........aber ist dieses rustikal Kämmerchen nicht ein absoluter Augenschmaus?
.........but isn´t this rustic and worn out closet a feast for the eye, too?
Und im Moment habe ich ein tiefes Verlangen nach Räumen die schlicht und einfach eingerichtet sind, so daß ich das Gefühl habe hier kann ich tief durchatmen und meine Arme weit ausstrecken. So hell, so licht, so freundlich und einladend, so unkompliziert und so leer.
At the moment I have a deep desire to live in rooms like this, very plain and simple. Where I get the feeling there is enough air to breath, where there is enough place to stretch out my arms. Clear and light, so very friendly and inviting, uncomplicated and very empty.

Aber irgendwie, in einem versteckten Winkel meines Herzens, hat es mir auch so ein Zimmer angetan. Vollgestopft bis unters Dach mit schönen Dingen, so voller Leben, mit tausend Eindrücken die inspirieren und die Freude machen.
But somehow, in a hidden corner of my heart, I am also charmed by such kind of living. Crammed full to the roof with so many beautiful things, full of life, with thousand impressions to be inspired and lots of things which are making you happy.
Also, wie ihr seht, bin ich jetzt genauso ratlos wie zuvor. Was ist mein Stil, wo ist der roten Faden der mich berät und mir weiterhilft? Könnt ihr ihn erkennen? Oder bin ich doch zu wankelmütig? Und wer kann mir bitte helfen und verraten, ob es irgendwo im Internet eine Anleitung oder Hilfe gibt, wie man einen Stuhl wie oben neu bezieht? Das wäre ganz besonders fein! Einstweilen wünsch ich euch ein schönes Wochenende! Es ist ja wieder grau in grau, viel Zeit also um noch mal in mich zu gehen oder vielleicht die nächsten Bilder rauszukramen.
So, now you will undrstand why I am still the same confused as before. Even now I am not sure what´s my style, I am missing the red thread which should help and advice me. Or could you see it? Is there any connection? Or am I a real inconstant person? And is there someone who could tell me, please, whether there is a tutorial or something to find on the internet for making a chair cover like the one in the picture above? This would be extremely nice! In the meantime I am wishing you a wonderful weekend. Here it is grey in grey again, so time enough to think about all this once more or maybe to cut out the next pile of pictures - and to wonder again.








Kommentare:

rike hat gesagt…

du bist zwar noch etwas wankelmütig.. aber ich kann in deinen worten doch einen roten faden erkennen...die wunderschönen bilder, die du uns zeigst verraten doch schon eine menge über deine vorlieben. und so gegensätzlich finde ich es gar nicht.
und: es muss ja nicht alles aus einem guss sein. auch in hellen zimmer darf ab und zu eine kräftige farbe auftauchen.

ich denke, deine umgestaltung: wird schlicht, ruhig und freundlich. hell.
du schreibst ja: du brachst luft und leere räume.

und auch praktisch erwägungen solltest du mit einbeziehen: viel kram ist gleich: viel aufräumen. abstauben. versorgen.

ich habe ein buch zum thema sessel beziehen : frisch bezogen. von Alison Wormleighton. das ist eigentlich ganz anschaulich.

und ein anderes mag ich auch sehr:
feng shui gegen das gerümpel des alltags. vom karen kingston.
ein buch zum thema ausmisten ( der titel klingt esoterischer als das buch ist....). das kommt vor dem umgestalten....

liebe grüße.
von rike!

HPNY Knits hat gesagt…

I stopped looking at magazines. too confusing...

its called shabby chic. check at this website:
http://homemadevintagechic.wordpress.com/
http://www.diynetwork.com/diy/ln_upholstery/article/0,2041,DIY_14056_2268745,00.html

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich bin noch bloglos und gebe zum ersten Mal einen Kommentar hier ab :-)

Dein Stil scheint auch genau meiner zu sein, deshalb habe ich ein paar Buchtips für Dich:

* Ein Haus für jede Jahreszeit (von Kristin Perers)

* Nordlicht (von Dorrit Elmquist)

Ich denke, Du wärst ein Fan des skandinavischen Wohnstils. Schau mal im Netz, es gibt irre viele Blogs zum Thema - zwar meist auf Dänisch oder Schwedisch, aber man kann sich ja die Bilder angucken - und oft versteht man den Text dazu sogar - so zum Ideensammeln :-)

Liebe Grüße von Silke

my lovely cottage hat gesagt…

Hi there, thank you so much for your kind messages on my blog, they are very inspiring. Now about you being confused over what you want i would say all pictures have one thing in common and that is they all have the same country cottage style, i believe that is what your looking for, and the great thing about that is that you could use all of thes colours in stead of having to pick one. Hope that have made it a bit easier for you, have a wonderful weekend and I would love to come back here. Yvonne

my lovely cottage hat gesagt…

Oops, forgot to answer your question about the book, it is even better than franske stemninger, at least that's what i think. I would say it's worth every penny of it. A friend of mine ordered some books and i got it of of him but i would say 59 euro is a good price, still you could try the old stuff shop i believe the internet adres is on my blog under the label, lieve erik. Hope i have peruaded you to really go and buy the book. Again till later, Yvonne

Susanne hat gesagt…

Liebe Suzi,
mein zweiter Kommentar heute an Dich.
Ideen sammeln ist klasse, weil man sich aus allem das Beste und Passendste für sich heraussuchen kann. Wir haben vor 2 Jahren unsere gesamte Wohnung renoviert, dabei umgestaltet und ausgemistet.
Deinen Geschmack teile ich ebenfalls, mir gefallen alle Bilder, die Du hier zeigst. Aber ich muss auch sagen, dass es ziemlich befreiend ist, wenn man nicht mehr soviel herumstehen hat. Dinge, die ich "ausstellen" möchte, habe ich seitdem hinter Glas verdammt. Hier und da eine schöne alte Vitrine und alles wirkt viel leichter. Es ist zwar schon auch immer toll, wenn z.B. in Küchen die Töpfe und Teller in offenen Regalen untergebracht sind - praktisch ist das aber wirklich nicht. Da gibt's einfach zuviel abzustauben, wie Rike schon gesagt hat.
Auf Rüschen haben wir übrigens auch seitdem verzichtet (hatte ich früher mit vielen Blumen, hab mich aber auch dran satt gesehen). Dafür habe ich für Vorhänge und Bezüge überwiegend gestreifte Stoffe von Laura Ashley, aber auch von IKEA verwendet. Das hat einen gewissen verspielten Charme, passt zu unserem eher maritimen Stil (bei uns stehen und hängen überall Schoneryachten, Modelle, Bilder etc.) und ist nicht zu modern und kühl.
Außerdem haben wir in fast allen Räumen mit den Wandfarben gespielt. Grundsätzlich ist alles hell, aber manche Wand ist dann in einem Kontrastton (z. B. ein schönes warmes Rot im Wohnzimmer oder ein Lavendelblau im Schlafzimmer) gestrichen.
Seit dieser Aktion fühlen wir uns befreiter, haben einfach mehr Platz für uns und unsere Gedanken.

Für tolle Nähideen rund um die Raumgestaltung (Gardinen, Vorhänge, Stuhl- und Sesselhussen, Verkleidungen, Paravents, Bettbezüge usw.) habe ich ein wunderbares Buch, das ganz toll mit vielen Zeichnungen und Beispielen zeigt, wie was geht. Es heißt "Laura Ashley, Raumgestaltung, Stilvolle Ideen zum Selbermachen" und ist bei Busse Seewald erschienen. Bei Amazon gibt es im Moment 3 gebrauchte Angebote ab ca. 17 €. Das wäre ein absolutes Schnäppchen. Das Buch hat mal 68 DM gekostet. Ich kann es wirklich wärmstens empfehlen.
Ich hoffe, ich hab Dich nicht noch zusätzlich verwirrt.
Ein schönes Wochenende für Dich
Susanne

Maria hat gesagt…

Guten Abend Suzi,

als eine, die noch nie in ihrem Leben ein Einrichtungsbuch oder Magazin dergleichen besessen hat, möchte ich dir raten, all deine Bücher und Ausschnitte einmal beiseite zu legen und tief in dich hineinzuhorchen. Denn irgendwo da drin wirst du die Antwort auf deine Wohnfragen finden. Vielleicht magst du zu jedem Raum aufschreiben, was du mit ihm verbindest, was du dort spüren möchtest, wie du dir die Energie vorstellst oder wie sie vielleicht schon ist. Und dann wirst du irgendwann auch wissen, wie du diese Energie durch deine Einrichtung fördern, lenken oder unterstreichen kannst. Ich glaube, der beste Weg ist der, deiner Intuition zu vertrauen. So habe ich immer meine Wohnungen eingerichtet und ich fühle mich sehr wohl. Gib dir Zeit. Das braucht Zeit. Je mehr Bücher und Magazine, desto mehr Ablenkung und Zerstreuung. Du hast in dir einen großen Reichtum an Ideen und Schönheitssinn. Ich wünsche dir, dass du dem vertrauen kannst. Ich bin gespannt! Liebe Grüße, Maria

Sabine hat gesagt…

Hallo, Suzi,

Buchtipps habe ich keine zusätzlichen mehr, aber ich kenne die Sehnsucht nach Vintage, bin ich doch erst vor drei Tagen in unserer Bücherei in der entsprechenden Abteilung vor den entsprechenden Büchern gesessen. Allerdings habe ich für mich beschlossen, dass das Austoben in Büchern reichen muss, weil mich die Abstauberei sonst wahnsinnig machen würde. Sollte mir aber der liebe Gott eine Sechser im Lotto und daran anschließend eine Raumkosmetikerin bescheren, wäre ich ganz schnell dabei, ein bisschen Krimskrams hier und ein bisschen Nippes dort zu verteilen. Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung,
Sabine

minic hat gesagt…

Liebe Suzi,
na, da habe ich ja was angerichtet! Das war mir gar nicht bewußt, dass ich jemand mit meiner Umräumaktion anstecken könnte! Aber es freut mich trotzdem, denn es paßt ja auch zu dieser Jahreszeit. Die Natur erwacht und in uns erwachen neue Ideen. Und Zeit zum Ausmisten und zum Frühjahrsputz ist es auch.
Du hast wunderschöne Ideen zusammengesammelt, was ich ja auch immer mache. Trotz allem komme ich immer wieder auf meinen eigenen Stil zurück. Lass dich nicht verunsichern, eine Einrichtung muss wachsen können, eins zum anderen und irgendwann wird daraus ein Ganzes.
Viel Freude beim Neugestalten und liebe Grüße von Antje

Shabby-Roses-Cottage hat gesagt…

Meine liebe Suzi,
Einrichten ist zwar mein Beruf aber ganz ehrlich es geht mir mit unserem Haus genau wie Dir...Ich liebe einfach zu viele Richtungen...Ob CK und GreenGate die doch ziemlich bunt sind,den zarten französichen Château-Stil,den skandinavischen Stil oder Rachel Ashwells Shabby Chic,ich liebe sie alle...Sich da zu entscheiden kommt für mich somit nicht in Frage.Was dann? Man muß den ganz eigenen Stil finden,was vielleicht nicht einfach ist,aber dann einen sehr glücklich macht. Laß es langsam angehen und hör auf dein Herz und ich bin mir sicher Du wirst genau das richtige finden...Und es wurde hier schon geschrieben lass jeden Raum auf Dich wirken und entscheide dann...Eine Einrichtung sollte wachsen :o)
Ich wünsche Dir unheimlich viel Spaß dabei!!!
Ganz ganz liebe Grüße,Pati
P.S. schau mal in meinen Blog wenn Du magst ;o)

Sibylle hat gesagt…

Huhu,

ja ich denke die Vorredner haben schon eine Menge gesagt. Ich ehe auch den "Faden chabby/ cottage Style". Außerdem sehe ich auch das Problem, bei viel Deko, hast Du viel Staubfänger, genauso bei rauhen Oberflächen, die sich schwieriger Reinigen lassen.
Ich habe in unserer jetzigen Wohnung auch in jedem Raum eine andere Farbe.

Alle farben aber recht dezent, damit sie einen nicht erdrücken und damit sie nicht den Raum dunkel machen. Das Bedürfnis nach Reinheit, Klarheit kühl und aufgeräumt habe ich im Schlafzimmer umgesetzt. Dort haben wir meerblaue Wände (Helles Blau mit leichtem Grünstich), dazu den Holzboden und weiße Möbel. Damit es nicht zu klinisch wird, bunte Vorhänge und eine weiße Tagesdecke mit ein bischen bunt und in PLanung sind noch bunte Kissen für auf das Bett.
Sollten wir dann mal alles ordentlich aufgeräumt haben ist es wirklich ein klarer ruhiger Raum :)

In anderen Räumen haben wir es dann wieder ein bischen bunter gestaltet.

War das jetzt irgendwie wirr? Ich hoffe nicht.

LG

Sibylle

deborah hat gesagt…

hallo,
diese seite wäre ev. was für dich
http://jcaroline.typepad.com/
sie hat viele anleitungen für verschiedene sachen.
grüsse deborah

linnea hat gesagt…

ich fühle mich da ab und zu genauso wie du. aber einige sachen kann man bei dir schon festhalten: du magst möbel und kleines mit charakter, vielleicht auch gebrauchtes, ansonsten eben im vintagestil. außerdem scheinen dich dinge mit interessanter struktur zu reizen. es waren viele stoffe, raues holz, glas etc. dabei.
außerdem hatte vieles einen ländlichen charakter. vielleicht kannst du dich auf weiß als grundfarbe einlassen und dann die räume leicht unterschiedlich gestalten. überlege dir, ob du im wohzimmer klarheit und ordnung möchtest oder ob dir sowas beipielsweise im schlafzimmer wichtiger ist...
viel spaß beim umgestalten! bei mir gehts auch bald los, ich ziehe am ende des monats um :)
viele grüße,
linnea

Poshyarns hat gesagt…

Those are all such wonderful images, very difficult choices indeed although there do seem to be common themes in a lot of them. It takes me ages to decide on decorating things, mostly rooms seem to evolve around already existing, favourite objects that I know I will not bear to part with.

Once upon a time, long, long ago, I painted a lounge in yellow and red! The hall was lime green and brightest blue. It was all a little hard to live with but I guess it was fun for a few weeks!!

francoise hat gesagt…

I do agree with some comments: there is a common theme: country! I love all your pictures and find them very inspiring too. I think the key is build around your favourite objects. Decorating your home is alo about living in it and you must feel comfortable.
For the chair cover, I would trace a template of all parts of your chair in paper (big newspaper for example), then make the cover in cheap fabric like calico with loose stitching so you can make adjustments and then you will be ready to make the cover! (hope it helps...)

Anonym hat gesagt…

Hallo Suzi,das Problem kenne ich auch und ich habe meine ganz eigene Mischung aus allem was mir gefallen hat, zusammengestellt.Wenn ich von all meinen Einrichtungsbüchern nur eines behalten könnte,würde ich Dekowechsel von Ann Grafton wählen. Dieses Buch hat mir sehr geholfen meinen Stil aus den einzelnen Elementen zu entwickeln und umzusetzen.Auch wenn es zuerst manchmal etwas verwirrend ist, ist es doch auch toll, sich aus allen Stilen das schönste rauszupicken und daraus ein harmonisches Ganzes wachsen zu lassen. In sich hinein horchen ist wirklich sehr hilfreich und ich bin sicher, es wird was schönes dabei herauskommen. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf deine weiteren Einträge...ich lese sehr gerne bei dir!
Liebe Grüsse Mirjam

Laura hat gesagt…

Nach langer Zeit komme ich endlich auch einmal wieder hier vorbei und sehe gleich so wunderhübsche Bilder! Die Kommentare habe ich auch alle gelesen.
Das empfinde ich auch so, wie andere es beschreiben. Wenn man zu viel herumstehen hat, kann das auch erdrücken. Zuviel Eindrücke auf einmal können auch auf Dauer unruhig machen. Von dem vielen Putzen ganz abgesehen. Außer man kann sich eine Putzfrau leisten.

Die Idee mit einer Vitrine aus Glas für Lieblingsstücke kenne ich ebenfalls. Es staubt doch vieles ein und dann ist man nur noch am Putzen. Wenn auch ein kleines "Museum" recht hübsch aussehen kann.

Wenn wir uns nochmal ganz neu einrichten würden, kämen auch nur helle Wände und Ton-in-Ton-Farben in Frage und hier und dort hübsche Einzelstücke, die man auswechseln kann nach Jahreszeit, Anlaß usw.

Die Bücher werde ich mir vielleicht auch besorgen. Die Abbildungen sind einfach zu hübsch!

Herzliche Grüße von
Laura