27 Mai 2007

Alles Cath Kidston!

Seit einiger Zeit schon sammle ich Cath Kidston Stoffe. Überall, wo wenigstens ein halber Meter zu einem netten Preis angeboten wurde, mußte ich das Knöpfchen drücken. Und so wuchs der Stapel und wuchs und wuchs, ich stellte mir vor, wie toll neue Wohnzimmergardinen wären, oder ein paar Kissen, Einkaufstaschen und vielleicht auch ein Sesselüberwurf. Aber immer hatte ich am Ende Angst davor in die Stoffe zu schneiden - ein noch viel besseres Muster hätte mir ja danach einfallen können, oder ich verpatze alles mit schiefen Nähten oder oder oder. Aber zum Glück für mich gibt es ja euch, und da so viele grad jetzt in einer Frühlings-Sommer-Nählaune sind, hab ich mir gedacht, ich wag es jetzt endlich auch.



Since a while I am collecting Cath Kidston fabrics. Everywhere, where I can get just half a meter for a good price, I have to have it. So my collection was growing and growing, I was dreaming about all the possibilities where to use them, new living room curtains, a lot of cushions, a chair cover, new bags - but sadly at the end I never dared to cut into them. I always feared to choose the wrong design - maybe a much more better one is waiting just around the corner, or above all I feared to make crooked seams and such things and destroy everything. But when I saw that such a lot of you are in a spring-summer sewing mood now and which lovely things you are sewing, I decided to jump into it, get out my scissors and start.




Den Anfang machte ein kleiner Badezimmervorhang. Nichts Aufregendes, nur zwei kleine Rechtecke, einfach und auch für mich zu meistern, um 'reinzukommen' sozusagen. Die kleine rote Rüsche unten mußte einfach sein, und ich glaub, ich werd oben auch noch rote Aufhänger dranmachen.



I´ve started with 2 small curtains for our bathroom. Nothing thrilling, just two tiny rectangles, very easy and simple and managable, to get into the rhythm so to say. The small red ruffle was a must, I like those playful things, and I think I will also make a red tie-top, too, very soon.



Als Nächstes waren neue Kissen für die Gartenbank dran. Davon träum ich ja eigentlich schon seit letzten Sommer. Außerdem sind sie auch wieder recht einfach, bis auf den verflixten Reißverschluß. Ich nähe ihn immer als Erstes ein und danach erst die restlichen Seitennähte, und natürlich hab ich an den Reißverschlußecken dann immer gewaltige Probleme. Sollte jemand von euch ein Tutorial darüber wissen, oder vielleicht selber eine Zauberin darin sein, bitte bitte gebt Bescheid, ich möchte es langsam wirklich gern lernen, das würd mir so vieles erleichtern. Das ganze 'Arrangement' oben ist allerdings noch nicht fertig, da kommen noch viel mehr Kissen dazu. Allerdings keine Cath Kidston mehr. Denn wenn alles aus einem Guß ist, finde ich es langweilig, ich mag lieber verschieden Stoffe gemischt. Hoffentlich noch diesen Sommer.


The next were some new cushions for my garden bench. A thing, I was dreaming since last summer. Also very easy, although until now I hadn´t really figured out how to sew in a zipper correctly. I am always sewing it in at first and then I am closing the side seams and I always have problems with the corners on the zipper side. So if you know a tutorial or something about that zipper thing, please let me know, I really would love to learn it, so very useful. The whole 'arrangement' above isn´t finished yet, I still need a lot more cushions. But no Cath Kidston anymore. I think it is a bit boring if everything is of one founding, I definitely love the mixture of different structures and designs. And I so much hope I will find the matching ones still this summer.




Und weil grad alles so schön lief, mußte ich auch noch eine neue Schürze haben. Seit ich englische Blogs lese, liebe ich Schürzen und hätte am liebsten ganze Stapel davon. Diese ist nach einer Anleitung aus dem Buch von Jayne Emerson "Einfach Patchworken". Mumintroll hatte ja mal vor einiger Zeit über das Buch geschrieben und deshalb war meine Freude groß, als ich es sogar in unserer sonst recht bescheiden ausgestatteten Bücherei fand. Der Schnitt ist einfach aber genial, wie die Designerin selbst meint "wunderbar feminin". Ich glaub, da mach ich mir noch eine davon - Stoff genug hätt ich ja.

And because everything went so very good til then, I really had to have a new apron, too. Since I am reading english blogs I am absolutely loving aprons, the more the better! This apron is a design from the book "The Impatient Patchworker" by Jayne Emerson. Mumintroll wrote already very enthusiastic about this book and so I was very happy when I found it on our usually not very well stocked library. It is very simple to sew, easy but brilliant, and as the designer itself is saying "wonderful feminin". I think, this design is so very nice, I will sew a second one in any case.



Und weil alles so wunderbar glatt lief, gab´s auch noch diese neue Tasche. Gesehen zum ersten Mal hier, sie war einfach zu schön. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Taschen besteht sie aus viel viel mehr Einzelteilen und beim Zuschneiden war ich ganz schön nervös. Das Nähen war teilweise ein bißchen fisselig, besonders das Einsetzen des Bodens, aber das Ergebnis ist richtig klasse. Durch das Vlieseline steht sie schön aufrecht und man kriegt eine Menge unter. Ich war mit ihr auch schon in der Stadt, eine Freundin hat sie da ganz ausgiebig bewundert und eine Bekannte wollte sie mir sogar abkaufen - ist das nicht toll! Ich glaube, dieses Design nehm ich auf jeden Fall in meine Geschenke-Liste auf denn sie ist nicht nur schön, sondern auch praktisch für all die tausend Dinge die Frauen nun mal so mit sich rumtragen. (P.S. In dem Buch ist auch eine Anleitung für eine supertolle Schürze!)


Because the sewing floated so well, I decided to make this wonderful bag. I saw it first here and it was really love at first sight. In opposite to my usual bags this one is made out of many many more single pieces and I have to confess that I was very nervous during the cutting. The sewing itself was a bit fiddeling, especially the setting in of the buttom. But the end result is a real gem. The interfacing is making this bag very stiff and strong and it is roomy enough for so many things. I´ve used her already for shopping, there she was already admired by a friend and another woman wanted to buy her - how great is this! I think, this great bag will be on my gift-list from now on, she is not only a beautiful design but also very useful for the thousand things woman always need when going outside their homes. (P.S. This book has an instruction for a very lovely apron, too!)



Und so wird es wohl noch eine Weile weitergehen, ich hab noch ein paar einfachere Taschen zugeschnitten, aus den Resten werden Lavendelherzen und vielleicht kriegt auch noch der eine oder andere Korb demnächst einen rosigen Ausschlag. Rebecca hatte ja so recht als sie sagte, ich werde viel mehr Freude mit Dingen haben, wenn ich Stoffe dazuverwende die ich wirklich liebe und ich bin ihr so dankbar für den letzten Schubs. Aber soll ich euch auch was anderes verraten? Ich bin immer noch begeistert von meinen CK Stoffen, ich liebe ihre Designs und ihre Muster, ihre Farben und ihre fröhlichen Tupfen. Aber so schön sie auch sind, irgendwie sind sie mir fast ein bißchen zu neu und zu schön. Zu glatt und zu perfekt, wenn ihr versteht was ich meine. Ich hätte jetzt so richtig Lust, auf Flohmärkten rumzukruschen und nach alten Stoffen zu spähen. Weich und schon tausend mal gewaschen und von der Sonne gebleicht, ein bißchen ausgefranst schon, ein bißchen abgenutzt. Macht das mein eigenes Alter - nicht mehr ganz taufrisch aber immer noch da?


My Cath Kidston sewing will still go on for a while now, I have already cutted out the pieces for several more simple shopping bags, the remnants are great for small lavender hearts and maybe some baskets will get a rosy lining. Rebecca was so very well with saying I will be more happy when using a fabric I really love, I can´t be thankful enough for her final push. But now - shall I tell you a secret? I still love my CK fabrics, I love their patterns and their flowers, their colours and their wonderful polka dots. But in some way they are also a bit too new, a bit too perfect, a bit too 'sleek' for me if you know what I am meaning. Now I really have a great mind to visit flea markets and look for old fabrics. Soft and washed already a thousand times, a bit frayed and a bit worn-out. Is this because of my own age - not really dewy but still here?






08 Mai 2007

Es regnet, es regnet!

Endlich, endlich regnet es auch bei uns. Und wie! Es schüttet und schüttet und die jungen Amseln sitzen als kleine dicke Knäuel in der Glyzinie und putzen sich eifrig die nassen Federn. Direkt vor meinem Küchenfenster. Ich finde immer, es hat etwas seltsam Rührendes an sich, wenn 'wilde' Tiere so nah zu uns Menschen kommen, so zutraulich. Denn sie können mich sehen und hören. Wie ich hin und her gehe, den Kühlschrank aufmache, Eier aufschlage und den Mixer anstelle. An solchen Tagen lieb ich meine Küche ganz besonders, sie ist so warm und gemütlich. Und ich hatte Lust auf Kuchen, vor allem nachdem ich gestern Minics Rezept gelesen habe, ging mir so ein schönes, feines Stückchen Kuchen nicht mehr aus dem Kopf. Leider hab ich keinen Ricotta daheim, also wird es ein Zitronenkuchen, Lemon Drizzle Cake.

Finally it´s raining here, too. And how! It´s pouring and pouring and the young blackbirds are sitting like small thick balls in our Wisteria, busy cleaning their wet feathers. Directly in front of my kitchen window. It is always so very touching to me when 'wild' animals are coming close to us, so very unafraid. Cause they can see me and hear me, as I am walking up and down, opening the fridge, breaking the eggs and switch on the mixer. I always love to be in the kitchen, it´s such a warm and friendly room, but I especially love to be there on cold, grey days, it´s so cosy. I felt very much for baking today, it was on my mind since yesterday after reading Minic´s recipe for an Apple-Ricotta-Cake. Sadly I had no ricotta at home, and so I decided to make a simple lemon cake, better said a Lemon Drizzle Cake.


Denn soll ich euch meine neueste Leidenschaft verraten? Ich bin total süchtig nach Koch-Blogs. Bis vor kurzem wußte ich noch gar nicht, daß es solche überhaupt gibt, Steph hat mich draufgebracht, und selbst da hab ich erst gar nicht begriffen, daß das ein Koch-Blog ist. Aber welche Welten tun sich da auf, die Fotos laßen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen, am liebsten möcht ich immer sofort in die Küche sausen und loslegen. Und das Tollste ist, ich brauch keine Kochbücher mehr (na ja, fast keine), denn für jedes Gericht gibt es irgendwo im Internet mindestens zehn Rezepte. Also heute, an einem grauen, tristen, verregneten Tag, an dem Zitronenduft durch meine Küche zieht und ich nicht vergessen darf, in einer Viertelstunde den Kuchen aus dem Ofen zu nehmen, ein paar meiner Lieblings-Kochblogs. Manche davon sind in Deutsch, manche in Englisch, manche kennt ihr ja vielleicht selber schon, manche aber vielleicht auch nicht. (Ganz wichtiger Hinweis für deutsche Leserinnen: Vergeßt nicht wie ich, bei englischen Rezepte das Backpulver hinzuzufügen, sonst wird euer Kuchen wie bei mir das erste Mal nur 3 cm hoch. Anscheinend gibt es in England und Amerika Mehl, bei dem das Backpulver schon beigefügt ist, in den Rezepten als SR Flour bezeichnet). Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß damit wie ich, schaut euch die Fotos an, laßt euch verführen und dann inspiziert eure Kühlschränke und los geht´s!

Shall I confess my latest passion to you? Food-Blogs! I absolutely love them! A short time ago I haven´t even known they exist. When Steph sent me a link to my very first food-blog I needed weeks to check what it is! It was a new world to me, most of the pictures are mouth-watering and I am always tempted to run immediately into the kitchen and start to mix and boil and cook and bake. The best thing is, there is no need to buy more books now, for every meal there are so many recipes on the internet, brilliant excellent ones, and all for free and all so very tasty. So today, on a cold, wet, rainy day I want to share with you some of my favorite food-blogs. Some are German, some are English, some you might already know, some maybe are also new to you. Enjoy them, have fun, get hungry and jump into your aprons and start! And I don´t have to forget to take my cake out of the oven in 1o minutes.

And this is for Carol, to whom I cannot reply directly: Thank you so very much for your friendly words about my Lizzi, I appreciated them so much. Thank you!

03 Mai 2007

A kind of Lizzi

Lizzi, Rowan 39

Design by Sarah Hatton

Yarn: Rowan All Seasons Cotton, Farbe/Colour Remote 204

Needles: 5mm Bamboo

Das ist also Lizzi. Oder besser gesagt meine Ausführung davon, denn ich habe den vorderen Verschluß geändert. Aber es kommt dem Original doch ziemlich nah.

Finally this is Lizzi. Or better said my kind of Lizzi, because I have changed the front borders. Anyhow it´s rather similar to the original design.

Die Anleitung und meine Änderung: Die Anleitung war wunderbar einfach geschrieben, sehr ausführlich, klar und verständlich. Denn obwohl ich schon viele Jahre lang stricke, mag ich Anleitungen, in denen genau gesagt wird wie die Ab- und Zunahmen gemacht werden, in der wievielten Reihe sie sind usw. Das liegt wahrscheinlich an meiner Bequemlichkeit, und Rowan-Anleitungen sind da ideal. Das Einzige, was mir an der Original-Lizzi nicht so gut gefiel war die vordere Blende, sie rollt sich nach innen und ist nur mit einer Brosche zu schließen. Das sieht auf dem Foto zwar recht hübsch aus, aber ich bin einfach schrecklich praktisch veranlagt und wollte lieber Knöpfe und einen glatten Rand. Zwar mache ich bei einer Jacke die Knöpfe so gut wie nie zu, aber es ist immer gut, wenn man sie hat. Damit alles noch zusammenstimmt und die Vorderteile durch die Knopfleiste nicht zu groß werden, habe ich das Rückenteil in Größe M gestrickt und die beiden Vorderteile in Größe S. Und statt nur einer Reihe rechter Maschen habe ich 10 Reihen kraus rechts als Knopfblende gemacht. Und zu meinem eigenen Erstaunen hat alles beim Zusammennähen wieder gepaßt.

The instruction and my modification: The instruction was written very clear, detailed and easy to follow. Although I am now knitting for such a long time I love instructions which are telling me how to make the decreases and increases, in which direction and on which row. Maybe this is because of my laziness, knitting instead of thinking, and Rowan instructions are definitely the best. The only thing I didn´t liked at the original Lizzi was the front border, it curles inside and the cardigan is only fastened with a brooch. (This is very nice, yes, of course, but I am a very practical girl/woman and like to have buttons although I hardly ever close them) So to add a button band and prevent the fronts to become too big I have knitted the back of Lizzi in size M and the front pieces in size S. Instead of just one knitted row I have knitted 10 rows to make the band and sursprisingly everything matched very well when sewing the pieces together.

Das Garn: Es war das zweite Mal, daß ich ein Rowan Garn verwendet habe und ich kann nur sagen, es ist ein wunderbares Garn. Meine Maschen sind oft recht unregelmäßig und in Baumwolle erst recht, aber es verzeiht einfach alles und nach dem Spannen und Waschen ist das Maschenbild wunderschön gleichmäßig geworden. Aber, und das muß ich jetzt einfach mal loswerden, ich verstehe einfach nicht, warum dieses teure Garn so viele Knoten haben muß. In fast jedem Knäuel sind ein oder zwei. Das ist umso schlimmer, da es hier eine dicke Baumwolle ist und die vielen vernähten Fäden die Seitennähte nicht grad angenehmer machen, sondern recht fest und dick und steif. Schon die Handknit Cotton, die ich letzten Sommer für Jenny verstrickt habe, hatte so viele Knoten und ich versteh es einfach nicht. Ich habe bisher und meistens immer noch mit billigeren Garnen gestrickt, und Knoten bin ich da so gut wie gar nicht gewöhnt. Woran liegt es also und habt ihr bei Rowan auch die Erfahrung gemacht oder hab nur ich immer Pech?

The Yarn: This was the second time I have used a Rowan yarn and I have to say this is a gorgeous yarn. My stitches are usually very uneven, especially when knitting with cotton, but All Seasons Cotton is very forgiving. After blocking and laundry the stitches are even and this I definitely love. But what I also have to tell you is, that this yarn is terrible full of knots. Nearly in every skein are one or two knots. And this is most terrible with such a thick cotton yarn. The lot of threads which are darned in at the side seams now are making them so awfully thick and stiff, not very comfortable. When I have knitted Jenny with Handknit Cotton last summer it was the same, many many knots and a thick cotton yarn. Usually I am knitting with cheaper yarns and they have very very seldom knots. Rowan is a very expensive yarn, so I really don´t understand it. Does this only happen to me or is it the same with yours?



Lizzi hat mir gleich gut gefallen, denn ich mag die A-Linie so gern. Leider ist sie bei der Jacke so dezent, daß sie eigentlich kaum auffällt. Andererseits vielleicht auch besser so, es soll ja auch nicht nach Umstandskleidung aussehen. Und obwohl ich nicht groß bin, sind mir die Ärmel fast ein wenig zu kurz, obwohl ich bei 45 cm Ärmellänge das Gegenteil erwartet habe. Aber das macht mir nichts, lieber zu kurz als zu lang (das sagen wohl die meisten kleinen Leute!). Mein Problem ist eher die Farbe. Auch im Heft ist Lizzi hellblau und ich mag die Farbe an und für sich sehr sehr gern, aber irgendwie erinnert sie mich auch ein bißchen an ein Bettjäckchen. Kann aber auch sein, daß das an meinen Knöpfen liegt, ich will jetzt nicht der Farbe allein die Schuld geben. Ansonsten mag ich sie gern, in meinen Augen paßt sie wunderbar, sie ist überhaupt nichts für Röcke und Hellblau zu Jeans mag ich auch nicht, aber mit einer schwarzen Caprihose, kleinem Tüchlein um den Hals und großer alter Sonnenbrille find ich sie richtig niedlich und wenn es jetzt endlich mal regnen würde könnt ich sie auch öfter anziehen.

When I saw Lizzi in the Rowan magazine I immediately liked her, I am such a big fan of the A-line. Sadly her A-line is very discreet, so you nearly can´t see it, but better this than looking like wearing maternity clothes. And although I am not tall, the sleeves aren´t as long as I expected when knitting them 45 cm long, maybe nearly too short. But I don´t mind, better too short than too long, that´s what a lot of small people are saying I think. My problem with Lizzi is the colour. Oh, I know that Lizzi in the magazine is also knitted in light-blue. And actually I love this colour very very much. But not for this design, it occures to me that my Lizzi is looking a bit like a bed-jacket. Kind of. It could also be possible that this is because of my buttons, I don´t want to say it´s only the fault of the colour. Apart from this all I like her, yes I really do. She is such a cute little cardigan, in my eyes she is fitting very well and although she is in no way a good partner for skirts and I also don´t like to wear light-blue with jeans (just a very personal opinion!), I could imagine her very lovely with black capri-trousers, a tiny bandana around my neck and big old sun-glasses. So when it finally starts to rain after weeks of very hot sunshine I will wear her very often, I am sure.