06 Januar 2007

Mein neues Lieblingsbuch

Was ich dieses Jahr unbedingt machen möchte, ist, im ganzen Haus gründlich auszumisten und aufzuräumen. Mein Plan war ja eigentlich, mich vom Keller nach oben zu arbeiten, aber ehrlich gesagt, ich bin nicht gern im Keller. Nicht, daß unserer dunkel und trist und feucht wäre, ich halt mich nur nicht gern dort auf. Angefangen hab ich mit der Aufräumaktion aber trotzdem, und zwar in der Küche. Es ist unglaublich, was sich da im Laufe einiger Jahre ansammelt, Schüssel und Tassen und Töpfe, die ich schon lange nicht mehr benutze, uralte Päckchen mit Backpulver oder Zimtstangen, offene Tüten mit Nudelresten, Tischsets und Untersetzer die ich so gut wie nie benutze, und ein gestopft volles Regal mit Kochbüchern. Warum kauft man eigentlich so gerne Kochbücher? Ich hab eines für jeden Anlaß, eines sogar extra für Picknicks. Die meisten hab ich schon viele viele Jahre, und was hab ich schon draus gekocht? Ehrlich gesagt aus den meisten noch gar nichts. Die Rezepte sind zu kompliziert, verlangen zu viele ausgefallene Zutaten, sind sehr aufwendig zu kochen, oder "im Augenblick" hab ich grad keine Lust drauf. Und von denen, die ich schon nachgekocht habe, hat uns auch nicht alles so gut geschmeckt wie versprochen. Also werden sie jetzt gnadenlos ausgemistet. Und trotz der besten Absichten hab ich mir wieder eins gekauft. "Sophies Cake" hat mich einfach angelacht, und ich bin so fasziniert davon! Die einfache Zubereitung, die einfachen Zutaten - wie geschaffen für mich. Ich liebe Napfkuchen, ich mag keine Sahnetorten, und hier kann ich mich so richtig austoben.
Wer mehr über Sophie lesen will, hier ein Artikel über ihr Buch und sogar ein paar Rezepte, und wer noch mehr möchte, bei La Maison de Sophie steht alles über sie selbst, ihr wunderschönes Haus und ein paar Dinge zum Ausprobieren. Viel Spaß damit, ich geh jetzt mal wieder in die Küche.

My plan for the new year is to declutter my home. I first intended to start with the cellar, from button to the top, but frankly spoken I don´t like to be in the cellar. It´s not that ours is dark and cold and wet, I just don´t like to be in it. But I started anyway, I started with my kitchen. It´s amazing, how, during the years, things are accumulating, bowls and cups and pots, which I don´t use anymore, age-long bags with baking powder and cinnamon, small amounts of different noodle types, table sets and coaster I never use, and one shelf crammed full of cookbooks. Why oh why am I so fond of buying them? I have one for any possible event, even for picknicks, which we never did and do. Most of them I have since many many years and how much have I ever cooked with them? Nearly none. The recipes are too complicated, demand too much unusual ingredients, need great efforts to be done, or I don´t like to eat this "at the moment". And a lot of the ones I´ve tried were not as delicious as promised. So I started to clear them. But against my best intentions I´ve bought a new one. "Sophies Cake" smiled at me and I had to have it, and now I am so fascinated. The simple preparings, all the simple ingredients - it´s definitely made for me. And I love deep-dish cakes, I am not a big fan of layer cakes, and with the help of this book I can even make one with ham and cheese.
If you like to know more about Sophie, here is a German site about her book (and also some recipes), and who wants it all, here is the site of La Maison de Sophie, where you can find her story, pictures of her beautiful house and a lot of her recipes. Enjoy it, I go back to my kitchen!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ist ja witzig! Ich miste auch aus, seit November schon bin ich dabei. Viel sieht man noch nicht, aber ich möchte es gezielt, ruhig und endgültig machen. Bei arianamania.de habe ich schon ein bisschen darüber geschrieben. Das Buch scheint ja wirklich toll zu sein, ich hatte im Stern darüber gelesen und es dann leider wieder vergessen. Hast du schon etwas ausprobiert? Diesmal werde ich es mir merken und es mir auf die Wunschliste schreiben. Wenn du gern Kochbücher magst, dann schau doch ggf. mal auf diekleinemarie.de - da gibt es ein Kochbuch "Schlichte Gerichte", total nett. Liebe Grüße, Nicole www.strickblog.de

opportunityknits hat gesagt…

It's good to de-clutter once in awhile even though it can be a pain. Last year, I got rid of 2 boxes of dishes and glasses that I had got as free gifts from buying washing detergent and toothpaste but I have never used them in 10 years! I also have a weakness for beautifully photographed cookbooks, but as you say, I hardly use them :(
Enjoy your de-cluttering, you will feel much better after you're done!

HPNY Knits hat gesagt…

de-clutter is a goal here as well. I recently read an interesting article about clutter:
http://www.aarpmagazine.org/lifestyle/conquer_clutter.html

I wish us all good luck!

Mumintroll hat gesagt…

Auch ich habe mir vorgenommen, dass Haus wieder einmal gründlich aufzuräumen.Den Keller habe ich schon mal geschafft.
Kochbücher gehören auch zu meinen Leidenschaften. Mit deinem Buch tipp hast du mich richtig neugierig gemacht. Ich glaube ich werde es mir kaufen.
So wünsche ich dir noch viel Spass beim Aufräumen
liebe grüsse bettina

marietta hat gesagt…

deswegen "moving house" jede 2 oder 3 jahre gut ist! weiss du wieviel kochbucher die ich habe? 19! und ich koch nie und nimmer (okay baking a bit here and there)

Little Jenny Wren hat gesagt…

I have too many cookbooks but I always look for more when I go to the bookshop. I'm not really sure what I'm searching for because I hardly ever venture away from my favourite books when I'm cooking.

Birgit hat gesagt…

Willkommen im Club der Ausmister(innen)! Ich trage gerade säckeweise meine ganzen Uni-Mitschriften in die Altpapier-Tonne und fühle mich großartig dabei! Die Kochbücher sind allerdings ein anderes Thema... Meine Philosophie ist es, in jedem Buch mindestens ein Rezept zu finden, das man immer wieder kochen will, aber von diesem Ziel bin ich leider noch weit entfernt. Ich glaube, mit Kochbüchern ist das wie mit Wolle - man will eigentlich gar nichts kaufen, nur mal eben ein bißchen schauen... und zuhause wundert man sich dann, daß der Bücher- bzw. Wollberg auf ganz unerklärliche Weise schon wieder ein Stück größer geworden ist!
Liebe Grüße, Birgit

Maartje hat gesagt…

Ist das eine Seuche...?
Ich miste auch schon seit November aus und arbeite mich auch vom Keller bis unters Dach. Nur, das der Keller in der mitte des Hauses ist. Ganz unten befinden sich die alten Geschäftsräume von über 100qm meines Vater. Da baue ich um. Wohnen in einem Raum. Ich möchte mir ein Loft draus machen und bin natürlich am bauen und am malern etc.und ich schätze im Sommer diees Jahres wird es fertig sein.Hoffe ich doch.
Zur Zeit schreibe ich und schlafe ich noch unterm Dach. Sehr romantisch...ähem...im Sommer sehr heiß, im Winter sehr kalt. Aber dennoch macht es Spass. Auch ausmisten macht Spaß, was man da alles findet!!! Manchmal komme ich gar nicht weiter, weil ich wieder irgendwas gefunden habe, was mich erinnert und so bleibe ich immer ab und dann auf dem Boden sitzen und betrachte und denke nach und erinner mich. Schulhefte, alte Briefe...alles eine wunderschöne Welt, die *Damals* heißt. Ich wünsche Dir eine schöne Entdeckungsreise, wenn Du ausmistet. Eigentlich heißt ja ausmisten, dass man den Mist, den man entdeckt entsorgt. Aber ich finde nur Schätze keinen Mist. Heißt es dann für mich, dass ich wieder alles einpacke und mir alles wieder aufhebe? Oh, es ist nicht leicht den Mist von Schätzen zu unterscheiden. Den alten Hut meiner Mutter zum Beispiel, und die Liebesbriefe meines ExExEx Freundes! Das eine ist ein Schatz, das andere Mist. Hut=Schatz, Briefe=Mist. Aber ich kann den Mist noch gut für meine Geschichten verwerten, also wird er zum Schatz....
Ohhhhhhh!!!!!!!

So, nun muss ich wieder ins Bett, heißen Hollundersaft trinken und mich gesund schlafen.

Alles Liebe für Dich, Maartje

minic hat gesagt…

Hallo Suzi, ja für mich ist jetzt auch die richtige Zeit, "Ballast" abzuwerfen und sich von Dingen zu trennen. Ordnung schaffen, denn eine vollgestopfte Umgebung raubt Vitalität. Ein großes Aufräumen erhöht die Kreativität.
Danke für den interessanten Link von Sophie, ich habe mich ein wenig darin vertieft.
Liebe Grüße von Antje

Steph hat gesagt…

Oh ich liebe ausmisten! Ueberraschend wieviel Zeug sich schon wieder angesammelt, nach einem Jahr, einiges wird wegegeben, einiges verkauft. Und fuer die naechsten Monate hab ich mir vorgenommen keine Wolle und Stoffe zu kaufen. Mal sehen ob ich das durchhalte. Napfkuchen (besonders den Marmorkuchen meiner Oma) mag ich auch sehr gern, eigentlich lieber als Torte. Obwohl ich einer guten Kaesesahne schlecht widerstehen kann. Viel Spass beim Backen!

plainandsimple hat gesagt…

I'm very bad at de-cluttering so good luck with that! The recipe book looks and sounds lovely!

Beate hat gesagt…

Hallo,
weißt du, welches Buch ich heute in meinem Blog vorgestellt habe? 3 x darfst du raten... Es ist aber auch wirklich klasse!!

LG Beate

Amelia hat gesagt…

I spend my life intending to declutter. But everytime I touch the cookery books, I find once recipe in each one that makes me want to keep it 'just in case'. I've just spent half an hour on the Maison de Sophie site and am trying very hard not to go and buy even more books!

Lycklig hat gesagt…

An diesen Punkt, ausmisten zu müssen, um mir Luft zu verschaffen, komme ich immer und immer wieder und bin gerade wieder dabei (s. meinen Blog) und werde das jetzt auch wieder gnadenlos durchziehen. Wenn alles vollstopft oder unordentlich ist, kann ich einfach nicht mit einem Hobby wirklich entspannen. Oje. Und das mit den Kochbüchern habe ich ebenso gelöst, jedoch falle auch ich leider immer wieder mal (hauptsächlich mit Zeitschriften) darauf herein.
Gisela