23 Dezember 2007

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest, frohe und heitere Tage mit viel Zeit zum reden, lachen und beisammen sein. Genießt die Stunden mit euren liebsten Menschen, dem leckeren Essen, euren gemeinsamen Erinnerungen und Geschichten und ich hoffe, daß all eure Träume und Wünsche gehen in Erfüllung Fröhliche Weihnachten!

I am wishing you a wonderful Christmas Holiday, cheerful days with a lot of time for talking, laughing and the joy of being together with loved ones. Enjoy the delicious food, your common memories and stories and I hope all your wishes and dreams will come true. Merry Christmas!

11 August 2007

Have a break, have a blog-break


Eigentlich wollte ich euch schon vor einer Ewigkeit von einem netten ebay-shop erzählen, bei dem ich mir ein paar japanische Nähbücher bestellt habe. Die Bücher dort sind zwar etwas teurer als bei amazon.jp, aber dafür hat sich dort jemand wirklich Mühe gemacht, alles ist in englisch geschrieben und von jedem Buch gibt es auch ein paar Fotos. Die Lieferung kommt innerhalb von 2 Wochen direkt aus Japan, der email-Kontakt ist sehr freundlich und nett, und ich werd sicher mal wieder dort kaufen.


Und natürlich möcht ich auch zu gern wissen, was ihr vom neuen Rowan Heft haltet, ob euch die Modelle gefallen. Ich war total begeistert, daß das neue Kaffe Fassett Buch in Charleston Farmhouse aufgenommen worden ist. Denn auch wenn ich seine Pullis und Jacken sicher nicht machen werde, seit unserem Besuch dort letzten Sommer ist es für mich das schönste Haus der Welt und das Buch also ein unbedingtes Muß!


Ach ja, und dann bin ich jetzt endlich auch Besitzerin von Debbie Bliss´ berühmtem Duck Egg, eine Farbe die mich schon so lange angelacht hat, und die ich hier zu einem unschlagbaren Preis ersteigert habe.


Außerdem bin ich durch Kommentare auf zwei superschöne Blogs gestoßen. Bei Looking at the Stars hab ich einen Schal gesehen, der ist einfach ein Traum. Seitdem überleg ich ständig "soll ich, oder soll ich nicht?", ich find das Muster einmalig, vollkommen anderes und vor allem so abwechslungsreich. Und Shabby Roses Cottage teilt meine Liebe zu Cath Kidston und Rosenmustern. Leider fehlt mir im Gegensatz zu ihr absolut das Talent zum Malen, denn ihre eigenen Entwürfe auf Tischchen, Wäscheklammern und Spülbürsten find ich einfach zu schön.


Und habt ihr all die tollen Häkeldecken gesehen, die grad auf so vielen Blogs gemacht werden? Da gibt es den Granny-Along mit so vielen faszinierenden Farben und Mustern, dieses Muster von Jane find ich super, so eine Babette-Decke würd mich auch anlachen, bei Francoise gefällt mir wie die einfarbige Umrandung alles Bunte wieder vereint, und eine der schönsten Patworkdecken kann einfach nur von der talentierten und von mir sehr bewunderten Alex sein.


Über all das wollt ich schon lange mal schreiben, und noch über so vieles mehr. Aber wie ihr sicher gemerkt habt, die Abstände zwischen den Einträgen wurden immer länger und länger, mir fehlt einfach die Zeit dafür. Den Computer schalt ich höchstens noch am Wochenende ein und eigentlich würde ich dann viel lieber nur in euren Blogs lesen und stöbern, Mails schreiben und natürlich Wolle gucken. Ich hab lange überlegt, aber ich hab mich jetzt doch entschlossen, eine kleine Blogpause zu machen. Ich werd meine 'kleinen Plaudereien' mit euch schrecklich vermissen, andererseits werd ich ja trotzdem da sein und eure gestrickten, gehäkelten, genähten und gestickten Werke bewundern und begleiten, sie wachsen und einzigartig werden sehen. Ich hoffe, ihr nehmt´s mir nicht krumm, vielleicht wird´s im Herbst wieder leichter, vielleicht auch erst im Februar. Bis dahin, euch allen tausend Dank für all das Gute und Schöne das ich durch diesen Blog erleben durfte. Ich schick euch meine liebsten Grüße und wünsch euch viel viel Zeit für unser liebstes Hobby. Bis später wieder!




Actually I wanted to tell you for ages about a nice ebay-shop where I have bought some Japanese sewing books. The books there are a bit more expensive than at amazon.jp, but you could also have an inside look at every single book, the site is written in english, the emails are so very friendly, the parcel from Japan arrives within 2 weeks, so this all together deservers the higher price in anyway. I am quite sure that I will buy there again one day.


And of course I would like so much to hear your opinion about the new Rowan magazine, whether you like it or not, what designs you love to knit and wear. I was absolutely fascinated when I read that the new Kaffe Fassett book was shot at Charleston Farmhouse. Since we´ve visited it last summer it is the most beautiful home in the world for me and although I would never intend to knit KF´s sweaters or cardigans, this book will be a Must. Every tiny glimpse of this house is worth buying it.


Oh yes, and I also liked to tell you that I am now the proud owner of some yarn in Debbie Bliss famous Duck Egg colour. This shade I fancied for such a long time that I was really excited to find it at this shop, where I won it for an extremely low price.


And, through some comment, I also discovered two lovely new blogs. Looking at the stars knit a scarf, what could I say, it is a dream. This design is so very different from all the lace scarves I know. So very beautiful and varied, I am still pondering whether I also should start it or not. Shabby roses cottage shares my love for everything Cath Kidston and roses. Unfortunately we don´t also share her talent to paint and draw, I am so in love with her designs of small tables, clothes pegs and dish-brushes.


Have you seen all this wonderful crochet blankets here in blogland, too? The Granny-Along with it´s masses of great patterns and colours? I especially like this pattern from Jane, or making a Babette like this, I love how Francoise has used the grey and white borders to hold and bring together the lot of colours, and one of the most beautiful patchwork blankets is of course made by the talented Alex, whose great eye for colour combinations I admire so much.


So you see, about all of this I wanted to write here for such a long time, still haven´t found the spare hours to do so. I am sure you´ve already noticed that the distances between my posts were getting longer and longer. My computer is switched on now only at the weekend and I discovered that I so much more enjoy reading your posts, writing mails and look for new yarn and books of course. I thought about it a long time, but now I am sure that I will have a blog-break. I will miss my 'talks' with you, but on the other side I am still here, I am watching your blogs, see your knittings, blankets, sewings and embroideries growing and getting more and more beautiful and unique. I so much hope you don´t mind, maybe life is getting slower in autumn, finally at February everything is as usual again. Until then I want to thank you deep from my heart for all the kindness and beauty you gave me through this blog. I send you my very best wishes and a lot of joy with our dearest hobby. Have a very good time!

13 Juli 2007

Tweed-Stimmung

Es muß ganz einfach am Wetter der letzten Tage liegen. Morgens hing schon der Nebel über dem Wald und abends hatte ich wieder warme Socken an. So sehr ich Marigold mag und so unbedingt ich sie anziehen möchte, die Reihen ziehen sich zäh dahin und eigentlich hab ich jetzt so ein richtiges Verlangen nach warmer flauschiger Wolle. Eine meiner 'goldenen' Regeln fürs Stricken ist, daß ich immer nur ein Design nach dem anderen stricke, nicht nebeneinander. Es macht mir überhaupt nichts aus, gleichzeitig auch irgendwas Gehäkeltes anzufangen, oder ein bißchen zu sticken oder zu nähen, aber beim Stricken selbst bin ich ganz eisern. Ich hab nämlich sonst immer Bedenken, daß ich 1. mit den Anleitungen durcheinander komme und 2. daß dann gar nichts mehr fertigwird. Aber ich fürchte, demnächst werde ich wohl davon abweichen, ich kann mich nur noch nicht entscheiden. (Nein, die Debbie Bliss Jacke hab ich natürlich nicht vergessen, aber leider leider gibt´s ja das Heft noch nicht!)

It must have been because of the recently cold weather. Early in the morning there was already some fog over the forest and at the evenings I wore again warm socks. As much as I love Marigold, and I am really longing to wear her, the rows are getting more and more sticky and deep in my heart I am much more longing now to knit with with warm, woolen, fluffy yarns. One of my 'golden' rules for knitting is to stay with only one design. One design after another, not one design beside another. I don´t care for starting some crochet, embroidery or a sewing at the same time, but I always have only one knitting on my needles. Simply because I am always afraid that 1. I forget the pattern or how many rows to the arm-shaping or which needle I used, and 2. that nothing will ever be finished when I knit several designs at the same time. But now I am seriously thinking about breaking my own rules, still I cannot decide which will be the next autumn knit. (No, of course I haven´t forgotten the lovely Debbie Bliss cardigan, but unfortunately the magazine is still not available right now!)






Vor allem die Tweedgarne haben es mir angetan. Immer, wenn es draußen so ein bißchen herbstlich wird, möcht ich am liebsten eine Tweedweste oder ein Trachtenjäckchen, schon komisch. Das oben auf dem Bild ist Yorkshire Tweed 4 Ply in Enchant 268. Es ist eine wunderbare Farbe, beschrieben als ganz zartes Lilagrau, aber eigentlich fast mehr grau als lila. Gekauft hab ich es bei Jannette für nichts Bestimmtes, andererseits gefällt mir schon lange Lisette und ich hab mir gefragt, ob sie nicht vielleicht auch in Tweed gut aussieht. Was meint ihr?



Since a long time I have a special liking for Tweed yarns. Every year, when autumn is coming closer and closer I am dreaming of Tweed cardis or traditional jackets. This is really peculiar, because during the rest of the year I would never ever wear any traditional clothes, but in autumn - always. The yarn on the picture above is Yorkshire Tweed 4 Ply in Enchant 268. It´s a marvellous colour, described as some kind of lilac-grey, but in real life it is more a grey than a lilac. I have bought it at Jannette with nothing special in mind. On the other side I fancy Lisette now for such a long time and I am thinking about whether the design would also work in a Tweed yarn. What do you think?


Das ist auch Yorkshire Tweed 4 Ply, diesmal in Whiskers 283. Gedacht für Joy, aus dem Rowan Heft Vintage Style. Ich liebe die dunkle Farbe mit den kleinen Klecksen, und schwarz paßt ja immer und überall.




This is also some Yorkshire Tweed 4 Ply, Whiskers 283 this time. Bought for Joy from the Rowan magazine Vintage Style. Oh, I love this dark colour with it´s tiny bits of reds and greens and black is still one of my favorits.




Und hier haben wir Rowanspun DK in Catkin 747. Diesmal war meine Quelle Cucumberpatch. Ich hab noch keine Idee, was daraus mal werden könnte, denn ich fürchte die Farbe werd ich nie im Leben tragen, aber ich mußte sie einfach haben, sie gefällt mir zu gut. Ein wunderschönes leuchtendes Grün ohne irgendwie zu grell zu sein, mit kleinen hellblauen und naturfarbenen Flecken. Sie macht schon allein beim Anschauen Freude. (Ich hab zwar ein bißchen grüne Augen, aber ich hab noch nie auch nur ein einziges Kleidungsstück in Grün besessen. Bisher mochte ich die Farbe nicht mal besonders gern. Aber die englischen Farben haben mich eines Besseren belehrt, seitdem taste ich mich so langsam nicht nur an Grün, sondern sogar an Braun und Gelb ran.) Aber vielleicht ein Winterkissen, oder eine neue Handtasche? Oder doch diese Jacke?


Here we have Rowanspun DK in Catkin 747. This time my source was Cucumberpatch. I have still no idea what I could use it for, this is definitely a colour I would never fancy to wear. But I love it, it´s really a fantastic colour. A wonderful bright green, no harsh in any way, with tiny flecks of blue and milky white. It´s such a joy to look at it and if you like to wear green, I could highly recommend this colour for you. (Although I have some kind of green eyes, I have never ever worn anything green. Actually it is a colour I really disliked. But the wonderful english colours opened my eyes, now I even start to like browns and yellows.) So maybe a new winter cushion or a handbag? Or this jacket though?




Und nochmal Rowanspun, diesmal in 4 Ply. Das waren solch klitzekleine Preise, da konnt ich doch nicht vorbeigehen ohne sie zu bestellen. Das Rosa ist Sugar 723, das graue Garn Squirrel 728. Die Kombination von den beiden Farben mag ich besonders gern, so wird das Rosa nicht zu süß und das Grau nicht zu fad. Und vor allem seitdem ich bei Sabine und bei Francoise vom Tyrolean Style gelesen habe, denk ich immer wieder drüber nach. Welche Hauptfarbe, mit oder ohne Blumen, mag ich überhaupt Noppen, und und und. Reizen würd es mich schon sehr.


This is also Rowanspun, 4 Ply this time. They were at such a good price, it would have been really a shame NOT to order them. The pink one is Sugar 723 and the grey is Squirrel 728. I like the combination of pink and grey very much, not too sweet and not too serious and business-like. And not too muddy, what often happens with pure grey in my opinion. And after having read about the Tyrolean Style cardigan at Sabine´s and Francoise´s blog, I am pondering. Which colour would I choose, with or without the embroidery, do I like this bobbles after all, and and and. All this weird thoughts only a knitter could understand. But in some way this little cardigan is really calling me.





Aber erst mal mach ich das zweite Vorderteil von Marigold fertig, das versprech ich mir jetzt selbst. Die nächste Zeit werd ich sowieso wieder mal nicht zum Stricken kommen, ich bin nämlich eine Weile nicht da. Der Urlaub war schon lange geplant, es sind nämlich die Tage um meinen 50. Geburtstag. Und was wünscht man sich denn an einem runden Geburtstag? Die Leute erwarten immer was Ausgefallenes, aber ehrlich, ich hab im Grunde alles was ich brauche und möchte, und noch mehr Wolle oder Bücher oder eine neue Rosenschere ist auch irgendwie nicht das Wahre. Also haben wir was wahr gemacht, was eigentlich schon seit gut 3 Jahren mal so vage geplant war. Wir machen eine Familienreise, mit Tanten und Onkeln, Cousinen und Kindern. Im Andenken an unsere Großeltern fahren wir alle dorthin wo sie einst lebten. Kitschig vielleicht, aber ich fürchte Krebse sind eben so. Ende Juli bin ich wieder da, bis dahin wünsch ich euch eine schöne, gute und fröhliche Zeit mit all euren Lieben!

But at first I will finish the second front of Marigold, this is a promise to myself. I will not have time to knit during the next weeks anyway, because I am on a holiday trip. This was planned already for a long time, frankly spoken we talked about it vaguely nearly 3 years ago. But this July I am also celebrating my 50th birthday and everybody was asking me 'what do you like to do then and what to be given?' . It seems that everybody believes at such a round birthday it must always be something very special. But I am completly satisfied with material things, I don´t want more yarn or books, neither I need a new rose scissor or want to spend a day in a Spa. But to my happiness everybody agreed to make this journey, and so here we go with all the aunts and uncles and cousins and children. We are going to the place where our grandparents lived and I am looking forward it so very much. This is very sentimental and kitschy I fear, but typical for being a cancer. I am here again around the end of July, and I am wishing you a wonderful and merry time with all the ones you love!


PS. Die Knäuel auf dem allerersten Foto sind Scottish Tweed 4 Ply in Apple 15, Heath 14 und Rose 26, da hab ich mir mal einzelne Knäuel gegönnt, weil ich mich einfach nicht für eine einzige Farbe entscheiden konnte. Und die Stränge auf dem letzten Foto sind noch mal Rowanspun 4 Ply in Reed 706, Sludge 711 und Holly 709. Ich konnte die Farben auf meinem Bildschirm nicht richtig erkennen und hab sie doch tatsächlich als kostenlose Probe (!!!) von Cucumberpatch bekommen, einfach so, ohne daß ich schon was bestellt hatte, das ist doch einfach supernett!


PS. The woolen balls on the very first picture above are Scottish Tweed 4 Ply in Apple 15, Heath 14 and Rose 26. I think this was the first time I have bought just some single balls, but I liked the colours so much and couldn´t decide one. And the skeins from the last picture are again some Rowanspun 4 Ply, from left to right it is Reed 706, Sludge 711 and Holly 709. They were given to me as free samples from the Cucumberpatch shop because it was impossible for me to see the colours clear on my screen. And that was before I have even ordered anything there, so, how nice is this?

04 Juli 2007

Frisch verliebt

Durch eine liebe Mail (Hallo Barbara!) hab ich die Vorschau auf die neuen Debbie Bliss Hefte entdeckt. Und dieses Jäckchen hat es mir sofort angetan, das MUSS ich unbedingt machen. Hier und hier gibts die Bilder (falls ihr sie nicht sowieso schon kennt, ich bin irgendwie gar nicht mehr auf dem Laufenden). Bin gespannt, was ihr dazu meint.

Und bitte bitte seid mir nicht allzu böse, weil ich immer noch keine eMails und Kommentare beantwortet habe, geschweige denn allzu viele Blogs gelesen, ich hoffe am kommenden Wochenende hab ich endlich mal in Ruhe Zeit dafür, es geht mir selber so ab!

Through a very lovely mail from a German reader I have discovered the preview of the new Debbie Bliss magazines. Immediately I was fallen in love with this beautiful cardigan, I definitely have to have it!!! Here and here are all the pictures. (Only in the case you don´t know them already, I sadly have to say that I am not 'up to date' anymore) And I hope you like them as much as I do.
I also have to apologize again for having until now NOT replied to some mails and comments, not to mention visiting your blogs, but I hope the next weekend will offer me some time to do it. I so much would love to do it.

20 Juni 2007

Antworten

First some words to my english speaking readers and my apologize for writing this post again in German. I want to thank you so very very much for having used a translator with my last post. It was such an extremely big pleasure for me that you´ve even left comments. Thank you so very very much. You´ve got the gist very well, it seems that everywhere in the world are now used and misused the same 'modern' words. Which is a shame on one side, but at the other side I see that we also share the same kind of humour. And sometimes it´s most relaxing to laugh about ourselves. I am writing this post in German again, because I want to reply to some misunderstandings with German readers. Some thought I deny that there is sometimes real stress, and some commented that self-realization is only used by older women, younger ones don´t use it. I absolutely know that there are a lot of situations which are causing stress, about the older women I am not sure - is this true, don´t younger women use this word? So please take my excuse for writing again in German only. Since 2 weeks I am back to work and I still have to get used to the new rhythm of my days. Until now I haven´t found time enough to read blogs, reply to comments directly, or to knit a simple row. But now it is getting better and better, and I hope soon I will be in a good balance between work, house and garden and blogging again. The cherrie jam was the only thing I 'made' during a whole fortnight, so again I fear there will be no finished Marigold to show you soon. But I am happy to have some spare time in the evening to read your blogs and enjoy the things you are making. Have a good time, we speak again soon on your blogs!



Seit 2 Wochen arbeite ich wieder, und ich hatte vollkommen vergessen, wie wenig Zeit einem da für die schönen Dinge des Lebens bleibt. Ich bin wieder die Erste, die morgens das Haus verläßt und abends die Letzte die heimkommt. Ganz ganz langsam gewöhn ich mich an diesen neuen Rhythmus und zum Glück handelt es sich ja nur um ein paar Monate. Was mich aber wirklich betrübt ist, daß ich euch bisher nicht auf die vielen schönen Kommentare zum letzten Beitrag danken konnte. Was ich besonders mochte war, daß so viele neue Gedanken miteingeflossen sind und daß so viele von euch ein bißchen von sich selbst erzählt haben, das fand ich so schön. Ich wollte ja eigentlich jeder von euch persönlich schreiben, aber bei einigen geht es nicht weil ich keine email Adresse habe, und vor allem weil ich bis jetzt einfach nicht die Zeit dafür gefunden habe. Und das tut mir schrecklich und furchtbar leid. Deshalb hier ein dickes, von Herzen kommendes Dankeschön an euch! Ich liebe es, wenn jemand den gleichen Sinn für Humor hat, wenn er auch zwischen den Zeilen versteht und die Gedanken weiterspinnt. Ein paar Mißverständnisse gabs auch und die möchte ich gleich hier bereinigen (oder vielleicht auch für neue sorgen, je nachdem).


Streß: Natürlich weiß ich, daß es wirklichen Streß gibt. Da hab ich mich anscheinend ungeschickt ausgedrückt, denn mir ging es um den ständigen Gebrauch und Mißbrauch des Wortes. Ist euch schon mal aufgefallen, daß man dieses Wort kaum oder sehr sehr selten von Menschen hört, die wirklich unter Streß stehen und damit leben? Meistens benutzen es doch diejenigen, die damit zeigen wollen wie toll, wichtig, beschäftigt, aktiv und unentbehrlich sie sind, und das find ich einfach albern.
Selbstverwirklichung: Ein paar haben gemeint, das sei ein Wort, das nur von älteren, vom Leben enttäuschten Frauen benutzt wird. Ist das wirklich so? Also ich weiß nicht, die letzte, die es mir gegenüber erwähnt hat war so um die Dreißig. Ist das jetzt jung oder alt oder irgendwo dazwischen? War sie unzufrieden mit ihrem Leben, war sie frustriert? Ich habe wirklich keine Ahnung, aber ich finde das Wort so lächerlich. Und wahrscheinlich auch die Tätigkeit. Wenn ich so furchtbar verkrampft auf der Suche nach mir selbst bin. Oder wissen die, die das Wort gern benutzen auch nicht so recht, was damit gemeint ist aber es hört sich so ungemein interessant an? Und ich habe nicht das Gefühl, daß es Frauen eines bestimmten Alters betrifft, sondern eigentlich alle Frauen, vielleicht mal abgesehen von den ganz ganz jungen. So ein bißchen wie Fußaufstampfen, weil man irgendwo und irgendwann mal was von Gleichberechtigung oder einem neuen Esoterikthema gehört hat. Ja, ja, ich weiß, das fordert wahrscheinlich auch zum Widerspruch raus. Aber man darf nicht alles so schrecklich ernst sehen, sondern viel öfter über sich selbst und auch die Frauen an sich lachen. Schließlich sind wir hier unter uns.



Leider bin ich die letzten beiden Wochen nicht mal dazu gekommen eure Blogs zu lesen, geschweige denn auch nur eine einzige Reihe zu stricken. Die Kirschmarmelade ist das einzig Produktive meiner letzen Zeit, leider. So wird´s wohl noch lange nichts mit einer fertigen Marigold, geschweige denn all den anderen Dingen die ich für den Sommer geplant hatte. Das Schöne ist aber, daß ich trotzdem nicht das Gefühl habe, weg vom Handarbeiten zu sein, denn ich hab ja euch und eure Bilder und Geschichten. Manchmal bin ich vollkommen zufrieden, wenn ich einfach nur Zuschauen darf. Und das werd ich jetzt auch wieder tun - habt eine schöne Zeit, wir sehen uns auf euren Blogs!




06 Juni 2007

Streß und Selbstverwirklichung


Es gibt zwei Worte im Sprachgebrauch die ich nicht mag. Das sind 'Streß' und 'Selbstverwirklichung'. Wobei ich mich manchmal frage, ob ich die Worte überhaupt richtig verstehe. Deshalb sollte die Überschrift wohl eher lauten "Was ist Streß und was ist Selbstverwirklichung?"


Ist es euch schon mal aufgefallen, wie oft man das Wort Streß hört? Alles ist streßig, die Arbeit, der Haushalt, die Familie, die Kinder, das Wochenende, die Einladung......... Erst gestern hatte ich ein Gespräch, in dem mir lang und breit erklärt wurde, wie streßig gerade ein Besuch war. Solche Dinge versteh ich immer überhaupt nicht. Wenn ich Besuch komme, dann freu ich mich darauf, sonst würd ich sie gar nicht einladen. Natürlich gibt´s vorher immer eine Menge zu tun und nochmal durchzuputzen, ich bin vielleicht aufgeregt und nervös und wahrscheinlich laufen die Tage dann auch nicht minutiös so ab, wie ich es geplant hatte, aber streßig empfind ich sowas überhaupt nicht.


Und wenn ich in der Arbeit viel zu tun ist, dann ist es vielleicht hektisch und ich möchte 5 Hände und 3 Köpfe haben, aber ist das schon Streß? Was bedeutet das Wort eigentlich?






Und dann die Selbstverwirklichung. Ein ganz besonderes Lieblingswort der Frauen. Dazu fallen mir auch 2 Gespräche ein. Das erste hatte ich erst vor kurzem, als eine Frau meinte zu arbeiten wäre für eine Frau so wichtig zur Selbstverwirklichung. Wirklich? Bin ich ganz ich selbst, wenn ich am Schreibtisch sitze und Akten wälze oder im Supermarkt die Rollständer mit neuer Ware ausräume? Wenn ich nach 8 Stunden heimkomme und noch koche, putze und bügle, bin ich dann meiner Seele und meinen Bedürfnissen ganz nahe? Oder meinte sie das eigene Geld das ich verdiene, trennt sie es strikt vom sonstigen Familiengeld, werden davon neue Kleider oder Schmuck oder ein Wellness-Urlaub bezahlt oder was immer das Herz begehrt? Und macht mich das zu einer anderen Frau und ganz verbunden mit mir selbst? Ich glaube, ich hab nicht so recht verstanden was sie mir damit sagen wollte.


Das andere Gespräch liegt schon länger zurück und da wurde mir groß und breit erklärt, daß Yogakurse, Bauchtanz, Nordic Walking und Wolle färben ja praktisch unabdingbar sind für die Selbstverwirklichung, und darum zieht sie das jetzt auch durch, auch wenn die Familie nicht grad begeistert ist. Natürlich glaub ich, daß ein eigenes Hobby wichtig ist. Und es erfüllt und macht Spaß, aber verwirkliche ich mich damit selbst? Was bedeutet das Wort denn nun eigentlich?


Und das bringt mich irgendwie auch auf Blogs. Gleich vorweg muß ich absolut betonen, daß ich sie liebe und mag. Ich mag die herrliche Dinge, die da produziert werden, ich mag die Gedanken und ich mag viele Bloggerinnen. Ich lerne neue Ideen kennen und neue Fertigkeiten, ich lerne was über andere Länder, ich hatte das Glück neue Freundinnen zu finden, ich mag die Gedankenanstöße und im Grunde so ziemlich alles. Gestern und heute hab ich zwei absolut faszinierende Berichte bei Jane gelesen, und die haben mich irgendwie auf alles gebracht. Eigentlich ist die Rede ja von den sog. "Spätzündern", ein ziemlich häßliches Wort für all die Menschen, die ihren Seelenfrieden erst in den vorangeschrittenen Jahren finden. Was mich daran fasziniert, ist die Ruhe die das Leben solcher Menschen ausströmt. Ich habe das Gefühl, da gab es überhaupt noch keinen Streß. Da wurde einen ganzen Winter lang an einem einzigen Stück gearbeitet. Für mich strahlt das so viel Frieden und Zufriedenheit aus, als hätten sie ganz in sich geruht und wären sich selbst ganz nah gewesen. Und das Schönste ist für mich vor allem, daß ihr Talent und ihre Kreativität aus ihnen selbst kam. Wie bei meiner Oma. An sie muß ich bei solchen Gelegenheiten immer denken. Wenn sie im Sommer unterm Apfelbaum saß und irgendwas nähte oder stickte, da war keine Hektik zu spüren, kein die-Gedanken-schon-beim-nächsten-haben, keine Eile und keine Hast. Nur die Freude, etwas mit den Händen zu schaffen und sich dabei zu unterhalten und die Sonne auf den Rücken scheinen zu lassen. Und alles war so selbstverständlich, das Kneten von Teig für den Sonntagskuchen, das Unkrautzupfen im Gemüsegarten, das Stopfen von Löchern, genauso wie die streichelnde Hand und die warme Umarmung. Da wurde nie gemurrt über ach so viel Arbeit, über ewig dieselben Verrichtungen und die lästige Hausarbeit. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber es erscheint mir so leicht und licht, so selbstverständlich und so zufrieden. Das ganz normale, einfache Leben. Ohne das ewige Tamtam um die eigene Person. Heidelbeeren einzukochen wenn sie reif sind - im Einklang eben. Und schöne Dinge gestalten wenn Zeit und Muse dazu ist. Ich bin fest überzeugt, früher war niemand auf dem Selbstverwirklichungstrip, und vielleicht gerade deshalb erscheinen die Menschen früher und ihre Leben mir lebendiger und ausgefüllter als so manches Leben heutzutage.






Denn wenn wir ganz ehrlich sind, dürfte ich eigentlich gar keinen Blog haben, schon gar keinen Strickblog. Dazu stricke ich viel zu langsam und viel zu wenig, ich vertrödle die meisten Tage und schau mir stundenlang Fotos in anderen Blogs an, schnapp hier ein Bildchen auf, da ein Muster oder einen Gedanken. Es ist schön Kontakt mit Gleichgesinnten zu haben, aber ich gehöre nicht zur produktiven Sorte. In meinem Zeugnis der ersten Klasse stand "Sie träumt zuviel" und das tu ich wahrscheinlich noch immer. Ich stricke zu langsam, als daß ich wirklich was zu zeigen hätte, und das 'streßt' mich manchmal, ich träume davon ein Leben im Einklang mit meinen ganz eigenen Bedürfnissen zu führen, um mich selbst zu spüren und mich 'selbst zu verwirklichen'. Ich habe manchmal das Gefühl, absolut übersättigt zu sein, alles schon mal gesehen und gelesen zu haben, ich will keine weiteren Anleitungen mehr, ich will nicht zu denen gehören, die sich selbst für so kreativ halten und dabei war alles schon mal da. Und bin ich überhaupt kreativ, wenn ich eine Anleitung von Debbie Bliss Masche für Masche nachstricke, oder einen Schnitt aus einem japanischen Nähbuch ein bißchen verändere? Ich will nicht über Frauen mit gestrickten Puschelschals die Nase rümpfen und ich will nicht ein Teil nach dem anderen machen, weil ich einen Blog habe und auch was vorzeigen will. Ich rede jetzt von mir, nicht von euren Gedanken, ich möchte nicht, daß ihr das mißversteht!

Ich träume manchmal davon, daß ich keine Ahnung hätte von Kim Hargreaves Designs und Kaffe Fassett Patchworkdecken, daß ich ganz ruhig hier in meinem Häuschen wohne, daß draußen meine Rosen blühen und duften, und daß ich ganz ganz langsam, Tag für Tag an einem Kissen sticke, ganz egal wie lange es dauert, ob ein Jahr oder zwei, ganz egal. Daß ich wieder das Gefühl habe, eine Idee kommt wirklich von mir selbst wenn ich eine Landschaft sehe und dann fällt mir ein Muster für einen Pullover ein. Daß ich geduldig alles wieder auftrenne und von vorne anfange, daß Zeit keine Rolle spielt. Daß ich zufrieden bin mit dem was ich habe, und nicht immer noch mehr und mehr haben möchte. Daß ich im Einklang lebe. Und daß ich ohne eure Blogs nie so weit gekommen wäre.

02 Juni 2007

Post aus der Schweiz oder Ein langer, aufregender Tag

Wie wohl so gut wie alle von euch, liebe auch ich meinen Postboten. Jedes Päckchen ist willkommen, da krieg ich immer so schöne Wolle und Bücher. Heute brachte er aber einen ganz ganz besonderen Karton. Er war von Mumintroll aus der Schweiz, und als ich ihn aufmachte traute ich kaum meinen Augen. Raus sprang nämlich das entzückendste kleine Puppenmädchen das ich je gesehen habe. Sie heiße Lena, hat sie gesagt, und komme mit lieben Grüßen von ihrer Mama Bettina. War das ein Hallo und eine Aufregung, ich hätte vor Freude direkt heulen können! Lena war noch ganz durcheinander von der langen Reise, und so haben wir uns erst mal mit Käsebroten und großen Bechern Kaba gestärkt.





Like all of you, I am loving my postman a lot. Every parcel he brings delights my heart, usually it is filled with wonderful yarns and books I´ve ordered. So what a surprise when he brought me a big parcel today from Switzerland. It was sent by Mumintroll and when I openend it I could not believe what I saw. A charming, lovely doll, the most cute little thing I´ve ever seen. 'I am Lena', she said, 'and my Mummy Bettina sent me with her best wishes to you!' Oh, my godness, this was a big Hello and excitement, I really could have had a good cry. Lena was still a bit stressed by the long journey, so we first made some cheese sandwiches and big cups of chocolate for her refreshment.






Wir haben geplaudert und uns so gut unterhalten, sie hat so entzückende Manieren und ist überhaupt ein sehr liebes, freundliches kleines Mädchen. Da draußen der herrlichste Sonnenschein war, haben wir erst mal einen Rundgang durch den Garten gemacht, damit Lena ihr neues Zuhause kennenlernt.





We´ve chatted a lot and entertained so much, she has enchanting manners and is an extremely dear and friendly little girl. Because the sun was shining so warm and nice, we´ve decided to have a walk in the garden, to get to know her new home.




Sie war ganz angetan von den vielen Blumen, die gerade blühen.......



She was really delighted by the lots of flowers which are blooming at the moment.....



.........und es stellte sich raus, daß sie auch eine große Rosenkennerin ist. Das hat sie wahrscheinlich von ihrer Mama Bettina, die ja einen wunderbaren und riesigen Garten hat. Wir waren ewig draußen und haben geredet und geredet, und als es Zeit zum Mittagessen war, hatten wir nach dem späten Frühstück eigentlich gar keinen richtigen Hunger mehr.


.....and I´ve noticed that she is a big rose expert, too. Maybe she inheritated this love from her mummy Bettina, who has a wonderful and huge garden full of roses and all kind of beautiful flowers. We´ve stood outside in the garden for an eternity, we´ve talked and talked. For having had a real big second breakfast we felt not very hungry at lunchtime.




Also haben wir uns nur zwischen die kleinen Walderdbeeren gesetzt und davon jede Menge gegessen. Lena war ganz begeistert wie toll sie riechen und vor allem wie süß sie schmecken.




So we just sat down where a lot of tiny wood-strawberries are growing and enjoyed a lot of them. Lena was really delighted about their good scent and especially how sweet they tasted.



Bei uns auf dem Land gibt es aber auch immer eine Menge zu tun, und Lena hat gleich tüchtig mit angepackt. Wir haben Holz aus dem Wald geholt, denn abends ist es jetzt wieder so frisch, daß wir immer noch einheizen müssen.




But living in the country means a lot of work, too, and Lena was immediately lending me her helping hand. We fetched some wood from the nearby forest, it´s so chilly at night again and a small fire is still very welcome.




Dann haben wir die Tomaten gegossen und Lena hat auch gleich die Vogeltränke wieder mit Wasser aufgefüllt, denn unsere kleinen frechen Meisen hat sie gleich ins Herz geschlossen.


We´ve watered the tomatoes and Lena refilled the water bassin for the birds. I think, she is fallen in love with our bold small titmice.



Nach den Bienen mußten wir auch noch schauen, und Lena hatte gar keine Angst vor ihnen. So tapfer ist sie, daß sie sogar ohne Schleier ganz nah ran ging. Und sie hat gemeint, ihr allerallerliebstes Frühstück sei Toastbrot mit Butter und ganz viel Honig.


We´ve also had to look after our bees and Lena was so very brave, she was not the tiniest bit feared by them. She didn´t even used a veil and stood very closed to their doors. And she told me that her alltime very very favorite breakfast is toast with butter and a lot of honey.





Eine kleine Pause haben wir uns dann aber doch gegönnt, ich im Liegestuhl, Lena zwischen den Erdbeeren - denn so stellt sie sich das Schlaraffenland vor, wo einem die Erdbeeren in den Mund fliegen. Und wie Mädel eben so sind, haben wir weniger geruht als geplaudert und geplaudert, und Lena hat mir gestanden, daß sie im Grunde ihres Herzens ein sehr romantisches Mädchen ist, und Glitzerschmuck über alles liebt.


We´ve had a little break then, I took a rest in my deck-chair and Lena crowled under the wood-strawberries - 'this is a kind of Cockaigne' she told me, 'where streams of sweet strawberries are jumping in our mouths'. You know, how girls use to be when they are together, instead of napping they chat and chat and Lena told me that deep in her heart she is a very romantic girl and that she is loving all kinds of glimmer and sparkle.



Na, da sind wir aber schnell wieder ins Haus gelaufen, und haben in meinem Schatzkästlein gekruscht, und Lena hat sich auch gleich eine Brosche angesteckt. Ich hab ihr versprochen, daß sie sich jederzeit was ausleihen darf, und da hat sie sich so gefreut, daß......


Oh, how fast we´ve been in the house again. I fetched my treasure box and Lena found a brooch she loved very much. I promised her to feel free using it as often as she likes to and she gave me a big smile. She was so happy,............




.......sie gleich in den Garten gelaufen ist und mir einen dicken Strauß Lavendel gepflückt hat. Ist das nicht lieb?


.....and immediately runned outside to pick me a thick bunch of lavender. How sweet is this!



Langsam kam auch der Rest der Familie von der Arbeit nach Hause, und alle waren total begeistert von unserem neuen Familienmitglied. Sogar Oskar, der sonst neuen Bekannten gegenüber immer ein bißchen spröde ist, saß ewig mit ihr auf der Fensterbank und sie haben getuschelt und gekichert.

Not long afterwards the rest of the family came back home from work. Everyone was so charmed and delighted by our new family member, it was a big joy. Even Oskar, who usually is very shy and reserved against new friends, was sitting with her for ages on our window sill, giggling and whispering.



Zur Feier des Tages gingen wir alle in ein schickes Restaurant in der Stadt zum Abendessen, und dann hatten wir endlich Zeit, es uns mit unserem Strickzeug im Wohnzimmer gemütlich zu machen. Lena strickt ja auch schon ewig lange, das haben sie und ihre Schwester Linnea von ihrer Mama Bettina gelernt. Ihren Pulli hat sie auch selbstgemacht, 'Wildrosen am Morgen' nach einem Design von M.U. Mint-Roll aus "Romantic Knits in Switzerland, Heft 42", eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Wir waren uns aber sofort einig, daß das zarte Rosa das sie dafür verwendet hat, viel viel besser zu ihrer Latzhose paßt als das dunklere Kirschrot vom Original im Buch.




Because it was a special day we´ve had our dinner in a very chic restaurant in town. Back at home we´ve snuggled on our chairs in the living room and finally found the time to knit some rows. Lena is, like me, knitting already for a long time, it was her mummy Bettina who tought her and her sister Linnea. The beautiful sweater she is wearing is hand knitted, of course, it`s "Wildroses at the Morning", a design by M.U. Mint-Roll from "Romantic Knits in Switzerland, Volume 42", one of my definitely favorite knitting books. We agreed that the pink Lena used was a much better choice worn with her trousers than the dark cherry red on the original design in the book.



Aber der Tag war lang und so aufregend gewesen, daß wir alle schon früh müde wurden und viel eher als sonst ins Bett gingen. Im Bad gab´s noch eine kleine Aufregung, weil Lena in der Hektik ihrer Abreise vergessen hatte ihr Kosmetiktäschchen einzupacken. Ich hab ihr dann meine Zahnbürste geliehen, für eine Nacht geht das schon mal.


It really was a long and exciting day, so soon afterwards we´ve all were very tired and decided to go to bed earlier than usual. There was a tiny excitment in the bath room, too. In all her hurry she completely forgot her cosmetic case in Switzerland and you all know how terrible it is for a girl not to have her own moisturizer and everything. I´ve lent her my tooth brush, I think this is okay for just a night.





Gute Nacht, liebe Lena, schlaf gut und träum was Schönes - ich bin so glücklich, daß Bettina dich zu mir geschickt hat und du jetzt für immer bleibst!


Good Night, my dear little Lena, sleep well and have sweet dreams - I am so happy that Bettina gave you to me and that you will stay with us forever!



First published by Blogger, June 2007
Starring: Lena Waldorf, Member of the Royal Mumintroll Ensemble and winner of The Most Beautiful Doll 2007 and Forever


Script: Kraw Uggl
Make up Artist: Bettina´s Swissdoll Studio
Costumes: Mum in Troll Couture
Pictures: Blau-Weiß Company


Shot on a location in the Bavarian Forest




Das ganze wäre natürlich nicht möglich gewesen, ohne die großartige Hilfe anderer. Mein ganz besonderer Dank gilt Blogger, der mir diesmal ausnahmsweise so viel Platz zur Verfügung stellte und es damit überhaupt erst ermöglichte. Danken möchte ich auch S.+H., die uns in ihrem wunderwunderschönen Haus und ihrem traumhaften Garten fotografieren ließen und uns mit Speis und Trank verwöhnten. Einen ganz besonderen Dank an die rund 200.000 Bienen vom Wasserberg, die sich spontan bereit erklärten uns als Statisten zur Verfügung zu stehen und die uns das Leben versüßten. Mein herzlicher Dank geht auch an Oskar und seine Wild Old Teddy Gang, die für jeden Spaß zu haben waren und immer für tolle Stimmung sorgten - ihr seid eine tolle Truppe! Aber mein tiefst empfundener Dank geht an Bettina. Du bist das größte Talent der westlichen Hemisphäre, dein Talent und deine Kreativität sind phenomenal und deine Großzügigkeit ist einfach einmalig. Danke, danke, danke!




This all wouldn´t have been possible without the gorgeous help of so many. My very special thanks goes to Blogger who suddenly provided me with so many space for publishing. I also would like to thank S.+H. for opening us their very very beautiful house and their dreamlike garden. They pampered us with the best food and drinks ever! A very special thanks goes to the 200.000 bees of the Waterhill, who spontaneously agreed to be available as extras and who sweetened our life - you are fantastic! Also I would like to thank Oskar and his Wild Old Teddy Gang, you are such a cheery bunch and have a great sense of humour - thank you, guys! But my thanks, deep from my heart, goes to Bettina. You are the biggest talent in the Western Hemishere, your talent and your creativity are phenomenal and your generosity is heart warming and one of a kind. My dear Bettina, thank you - thank you - thank you!

27 Mai 2007

Alles Cath Kidston!

Seit einiger Zeit schon sammle ich Cath Kidston Stoffe. Überall, wo wenigstens ein halber Meter zu einem netten Preis angeboten wurde, mußte ich das Knöpfchen drücken. Und so wuchs der Stapel und wuchs und wuchs, ich stellte mir vor, wie toll neue Wohnzimmergardinen wären, oder ein paar Kissen, Einkaufstaschen und vielleicht auch ein Sesselüberwurf. Aber immer hatte ich am Ende Angst davor in die Stoffe zu schneiden - ein noch viel besseres Muster hätte mir ja danach einfallen können, oder ich verpatze alles mit schiefen Nähten oder oder oder. Aber zum Glück für mich gibt es ja euch, und da so viele grad jetzt in einer Frühlings-Sommer-Nählaune sind, hab ich mir gedacht, ich wag es jetzt endlich auch.



Since a while I am collecting Cath Kidston fabrics. Everywhere, where I can get just half a meter for a good price, I have to have it. So my collection was growing and growing, I was dreaming about all the possibilities where to use them, new living room curtains, a lot of cushions, a chair cover, new bags - but sadly at the end I never dared to cut into them. I always feared to choose the wrong design - maybe a much more better one is waiting just around the corner, or above all I feared to make crooked seams and such things and destroy everything. But when I saw that such a lot of you are in a spring-summer sewing mood now and which lovely things you are sewing, I decided to jump into it, get out my scissors and start.




Den Anfang machte ein kleiner Badezimmervorhang. Nichts Aufregendes, nur zwei kleine Rechtecke, einfach und auch für mich zu meistern, um 'reinzukommen' sozusagen. Die kleine rote Rüsche unten mußte einfach sein, und ich glaub, ich werd oben auch noch rote Aufhänger dranmachen.



I´ve started with 2 small curtains for our bathroom. Nothing thrilling, just two tiny rectangles, very easy and simple and managable, to get into the rhythm so to say. The small red ruffle was a must, I like those playful things, and I think I will also make a red tie-top, too, very soon.



Als Nächstes waren neue Kissen für die Gartenbank dran. Davon träum ich ja eigentlich schon seit letzten Sommer. Außerdem sind sie auch wieder recht einfach, bis auf den verflixten Reißverschluß. Ich nähe ihn immer als Erstes ein und danach erst die restlichen Seitennähte, und natürlich hab ich an den Reißverschlußecken dann immer gewaltige Probleme. Sollte jemand von euch ein Tutorial darüber wissen, oder vielleicht selber eine Zauberin darin sein, bitte bitte gebt Bescheid, ich möchte es langsam wirklich gern lernen, das würd mir so vieles erleichtern. Das ganze 'Arrangement' oben ist allerdings noch nicht fertig, da kommen noch viel mehr Kissen dazu. Allerdings keine Cath Kidston mehr. Denn wenn alles aus einem Guß ist, finde ich es langweilig, ich mag lieber verschieden Stoffe gemischt. Hoffentlich noch diesen Sommer.


The next were some new cushions for my garden bench. A thing, I was dreaming since last summer. Also very easy, although until now I hadn´t really figured out how to sew in a zipper correctly. I am always sewing it in at first and then I am closing the side seams and I always have problems with the corners on the zipper side. So if you know a tutorial or something about that zipper thing, please let me know, I really would love to learn it, so very useful. The whole 'arrangement' above isn´t finished yet, I still need a lot more cushions. But no Cath Kidston anymore. I think it is a bit boring if everything is of one founding, I definitely love the mixture of different structures and designs. And I so much hope I will find the matching ones still this summer.




Und weil grad alles so schön lief, mußte ich auch noch eine neue Schürze haben. Seit ich englische Blogs lese, liebe ich Schürzen und hätte am liebsten ganze Stapel davon. Diese ist nach einer Anleitung aus dem Buch von Jayne Emerson "Einfach Patchworken". Mumintroll hatte ja mal vor einiger Zeit über das Buch geschrieben und deshalb war meine Freude groß, als ich es sogar in unserer sonst recht bescheiden ausgestatteten Bücherei fand. Der Schnitt ist einfach aber genial, wie die Designerin selbst meint "wunderbar feminin". Ich glaub, da mach ich mir noch eine davon - Stoff genug hätt ich ja.

And because everything went so very good til then, I really had to have a new apron, too. Since I am reading english blogs I am absolutely loving aprons, the more the better! This apron is a design from the book "The Impatient Patchworker" by Jayne Emerson. Mumintroll wrote already very enthusiastic about this book and so I was very happy when I found it on our usually not very well stocked library. It is very simple to sew, easy but brilliant, and as the designer itself is saying "wonderful feminin". I think, this design is so very nice, I will sew a second one in any case.



Und weil alles so wunderbar glatt lief, gab´s auch noch diese neue Tasche. Gesehen zum ersten Mal hier, sie war einfach zu schön. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Taschen besteht sie aus viel viel mehr Einzelteilen und beim Zuschneiden war ich ganz schön nervös. Das Nähen war teilweise ein bißchen fisselig, besonders das Einsetzen des Bodens, aber das Ergebnis ist richtig klasse. Durch das Vlieseline steht sie schön aufrecht und man kriegt eine Menge unter. Ich war mit ihr auch schon in der Stadt, eine Freundin hat sie da ganz ausgiebig bewundert und eine Bekannte wollte sie mir sogar abkaufen - ist das nicht toll! Ich glaube, dieses Design nehm ich auf jeden Fall in meine Geschenke-Liste auf denn sie ist nicht nur schön, sondern auch praktisch für all die tausend Dinge die Frauen nun mal so mit sich rumtragen. (P.S. In dem Buch ist auch eine Anleitung für eine supertolle Schürze!)


Because the sewing floated so well, I decided to make this wonderful bag. I saw it first here and it was really love at first sight. In opposite to my usual bags this one is made out of many many more single pieces and I have to confess that I was very nervous during the cutting. The sewing itself was a bit fiddeling, especially the setting in of the buttom. But the end result is a real gem. The interfacing is making this bag very stiff and strong and it is roomy enough for so many things. I´ve used her already for shopping, there she was already admired by a friend and another woman wanted to buy her - how great is this! I think, this great bag will be on my gift-list from now on, she is not only a beautiful design but also very useful for the thousand things woman always need when going outside their homes. (P.S. This book has an instruction for a very lovely apron, too!)



Und so wird es wohl noch eine Weile weitergehen, ich hab noch ein paar einfachere Taschen zugeschnitten, aus den Resten werden Lavendelherzen und vielleicht kriegt auch noch der eine oder andere Korb demnächst einen rosigen Ausschlag. Rebecca hatte ja so recht als sie sagte, ich werde viel mehr Freude mit Dingen haben, wenn ich Stoffe dazuverwende die ich wirklich liebe und ich bin ihr so dankbar für den letzten Schubs. Aber soll ich euch auch was anderes verraten? Ich bin immer noch begeistert von meinen CK Stoffen, ich liebe ihre Designs und ihre Muster, ihre Farben und ihre fröhlichen Tupfen. Aber so schön sie auch sind, irgendwie sind sie mir fast ein bißchen zu neu und zu schön. Zu glatt und zu perfekt, wenn ihr versteht was ich meine. Ich hätte jetzt so richtig Lust, auf Flohmärkten rumzukruschen und nach alten Stoffen zu spähen. Weich und schon tausend mal gewaschen und von der Sonne gebleicht, ein bißchen ausgefranst schon, ein bißchen abgenutzt. Macht das mein eigenes Alter - nicht mehr ganz taufrisch aber immer noch da?


My Cath Kidston sewing will still go on for a while now, I have already cutted out the pieces for several more simple shopping bags, the remnants are great for small lavender hearts and maybe some baskets will get a rosy lining. Rebecca was so very well with saying I will be more happy when using a fabric I really love, I can´t be thankful enough for her final push. But now - shall I tell you a secret? I still love my CK fabrics, I love their patterns and their flowers, their colours and their wonderful polka dots. But in some way they are also a bit too new, a bit too perfect, a bit too 'sleek' for me if you know what I am meaning. Now I really have a great mind to visit flea markets and look for old fabrics. Soft and washed already a thousand times, a bit frayed and a bit worn-out. Is this because of my own age - not really dewy but still here?






08 Mai 2007

Es regnet, es regnet!

Endlich, endlich regnet es auch bei uns. Und wie! Es schüttet und schüttet und die jungen Amseln sitzen als kleine dicke Knäuel in der Glyzinie und putzen sich eifrig die nassen Federn. Direkt vor meinem Küchenfenster. Ich finde immer, es hat etwas seltsam Rührendes an sich, wenn 'wilde' Tiere so nah zu uns Menschen kommen, so zutraulich. Denn sie können mich sehen und hören. Wie ich hin und her gehe, den Kühlschrank aufmache, Eier aufschlage und den Mixer anstelle. An solchen Tagen lieb ich meine Küche ganz besonders, sie ist so warm und gemütlich. Und ich hatte Lust auf Kuchen, vor allem nachdem ich gestern Minics Rezept gelesen habe, ging mir so ein schönes, feines Stückchen Kuchen nicht mehr aus dem Kopf. Leider hab ich keinen Ricotta daheim, also wird es ein Zitronenkuchen, Lemon Drizzle Cake.

Finally it´s raining here, too. And how! It´s pouring and pouring and the young blackbirds are sitting like small thick balls in our Wisteria, busy cleaning their wet feathers. Directly in front of my kitchen window. It is always so very touching to me when 'wild' animals are coming close to us, so very unafraid. Cause they can see me and hear me, as I am walking up and down, opening the fridge, breaking the eggs and switch on the mixer. I always love to be in the kitchen, it´s such a warm and friendly room, but I especially love to be there on cold, grey days, it´s so cosy. I felt very much for baking today, it was on my mind since yesterday after reading Minic´s recipe for an Apple-Ricotta-Cake. Sadly I had no ricotta at home, and so I decided to make a simple lemon cake, better said a Lemon Drizzle Cake.


Denn soll ich euch meine neueste Leidenschaft verraten? Ich bin total süchtig nach Koch-Blogs. Bis vor kurzem wußte ich noch gar nicht, daß es solche überhaupt gibt, Steph hat mich draufgebracht, und selbst da hab ich erst gar nicht begriffen, daß das ein Koch-Blog ist. Aber welche Welten tun sich da auf, die Fotos laßen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen, am liebsten möcht ich immer sofort in die Küche sausen und loslegen. Und das Tollste ist, ich brauch keine Kochbücher mehr (na ja, fast keine), denn für jedes Gericht gibt es irgendwo im Internet mindestens zehn Rezepte. Also heute, an einem grauen, tristen, verregneten Tag, an dem Zitronenduft durch meine Küche zieht und ich nicht vergessen darf, in einer Viertelstunde den Kuchen aus dem Ofen zu nehmen, ein paar meiner Lieblings-Kochblogs. Manche davon sind in Deutsch, manche in Englisch, manche kennt ihr ja vielleicht selber schon, manche aber vielleicht auch nicht. (Ganz wichtiger Hinweis für deutsche Leserinnen: Vergeßt nicht wie ich, bei englischen Rezepte das Backpulver hinzuzufügen, sonst wird euer Kuchen wie bei mir das erste Mal nur 3 cm hoch. Anscheinend gibt es in England und Amerika Mehl, bei dem das Backpulver schon beigefügt ist, in den Rezepten als SR Flour bezeichnet). Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß damit wie ich, schaut euch die Fotos an, laßt euch verführen und dann inspiziert eure Kühlschränke und los geht´s!

Shall I confess my latest passion to you? Food-Blogs! I absolutely love them! A short time ago I haven´t even known they exist. When Steph sent me a link to my very first food-blog I needed weeks to check what it is! It was a new world to me, most of the pictures are mouth-watering and I am always tempted to run immediately into the kitchen and start to mix and boil and cook and bake. The best thing is, there is no need to buy more books now, for every meal there are so many recipes on the internet, brilliant excellent ones, and all for free and all so very tasty. So today, on a cold, wet, rainy day I want to share with you some of my favorite food-blogs. Some are German, some are English, some you might already know, some maybe are also new to you. Enjoy them, have fun, get hungry and jump into your aprons and start! And I don´t have to forget to take my cake out of the oven in 1o minutes.

And this is for Carol, to whom I cannot reply directly: Thank you so very much for your friendly words about my Lizzi, I appreciated them so much. Thank you!

03 Mai 2007

A kind of Lizzi

Lizzi, Rowan 39

Design by Sarah Hatton

Yarn: Rowan All Seasons Cotton, Farbe/Colour Remote 204

Needles: 5mm Bamboo

Das ist also Lizzi. Oder besser gesagt meine Ausführung davon, denn ich habe den vorderen Verschluß geändert. Aber es kommt dem Original doch ziemlich nah.

Finally this is Lizzi. Or better said my kind of Lizzi, because I have changed the front borders. Anyhow it´s rather similar to the original design.

Die Anleitung und meine Änderung: Die Anleitung war wunderbar einfach geschrieben, sehr ausführlich, klar und verständlich. Denn obwohl ich schon viele Jahre lang stricke, mag ich Anleitungen, in denen genau gesagt wird wie die Ab- und Zunahmen gemacht werden, in der wievielten Reihe sie sind usw. Das liegt wahrscheinlich an meiner Bequemlichkeit, und Rowan-Anleitungen sind da ideal. Das Einzige, was mir an der Original-Lizzi nicht so gut gefiel war die vordere Blende, sie rollt sich nach innen und ist nur mit einer Brosche zu schließen. Das sieht auf dem Foto zwar recht hübsch aus, aber ich bin einfach schrecklich praktisch veranlagt und wollte lieber Knöpfe und einen glatten Rand. Zwar mache ich bei einer Jacke die Knöpfe so gut wie nie zu, aber es ist immer gut, wenn man sie hat. Damit alles noch zusammenstimmt und die Vorderteile durch die Knopfleiste nicht zu groß werden, habe ich das Rückenteil in Größe M gestrickt und die beiden Vorderteile in Größe S. Und statt nur einer Reihe rechter Maschen habe ich 10 Reihen kraus rechts als Knopfblende gemacht. Und zu meinem eigenen Erstaunen hat alles beim Zusammennähen wieder gepaßt.

The instruction and my modification: The instruction was written very clear, detailed and easy to follow. Although I am now knitting for such a long time I love instructions which are telling me how to make the decreases and increases, in which direction and on which row. Maybe this is because of my laziness, knitting instead of thinking, and Rowan instructions are definitely the best. The only thing I didn´t liked at the original Lizzi was the front border, it curles inside and the cardigan is only fastened with a brooch. (This is very nice, yes, of course, but I am a very practical girl/woman and like to have buttons although I hardly ever close them) So to add a button band and prevent the fronts to become too big I have knitted the back of Lizzi in size M and the front pieces in size S. Instead of just one knitted row I have knitted 10 rows to make the band and sursprisingly everything matched very well when sewing the pieces together.

Das Garn: Es war das zweite Mal, daß ich ein Rowan Garn verwendet habe und ich kann nur sagen, es ist ein wunderbares Garn. Meine Maschen sind oft recht unregelmäßig und in Baumwolle erst recht, aber es verzeiht einfach alles und nach dem Spannen und Waschen ist das Maschenbild wunderschön gleichmäßig geworden. Aber, und das muß ich jetzt einfach mal loswerden, ich verstehe einfach nicht, warum dieses teure Garn so viele Knoten haben muß. In fast jedem Knäuel sind ein oder zwei. Das ist umso schlimmer, da es hier eine dicke Baumwolle ist und die vielen vernähten Fäden die Seitennähte nicht grad angenehmer machen, sondern recht fest und dick und steif. Schon die Handknit Cotton, die ich letzten Sommer für Jenny verstrickt habe, hatte so viele Knoten und ich versteh es einfach nicht. Ich habe bisher und meistens immer noch mit billigeren Garnen gestrickt, und Knoten bin ich da so gut wie gar nicht gewöhnt. Woran liegt es also und habt ihr bei Rowan auch die Erfahrung gemacht oder hab nur ich immer Pech?

The Yarn: This was the second time I have used a Rowan yarn and I have to say this is a gorgeous yarn. My stitches are usually very uneven, especially when knitting with cotton, but All Seasons Cotton is very forgiving. After blocking and laundry the stitches are even and this I definitely love. But what I also have to tell you is, that this yarn is terrible full of knots. Nearly in every skein are one or two knots. And this is most terrible with such a thick cotton yarn. The lot of threads which are darned in at the side seams now are making them so awfully thick and stiff, not very comfortable. When I have knitted Jenny with Handknit Cotton last summer it was the same, many many knots and a thick cotton yarn. Usually I am knitting with cheaper yarns and they have very very seldom knots. Rowan is a very expensive yarn, so I really don´t understand it. Does this only happen to me or is it the same with yours?



Lizzi hat mir gleich gut gefallen, denn ich mag die A-Linie so gern. Leider ist sie bei der Jacke so dezent, daß sie eigentlich kaum auffällt. Andererseits vielleicht auch besser so, es soll ja auch nicht nach Umstandskleidung aussehen. Und obwohl ich nicht groß bin, sind mir die Ärmel fast ein wenig zu kurz, obwohl ich bei 45 cm Ärmellänge das Gegenteil erwartet habe. Aber das macht mir nichts, lieber zu kurz als zu lang (das sagen wohl die meisten kleinen Leute!). Mein Problem ist eher die Farbe. Auch im Heft ist Lizzi hellblau und ich mag die Farbe an und für sich sehr sehr gern, aber irgendwie erinnert sie mich auch ein bißchen an ein Bettjäckchen. Kann aber auch sein, daß das an meinen Knöpfen liegt, ich will jetzt nicht der Farbe allein die Schuld geben. Ansonsten mag ich sie gern, in meinen Augen paßt sie wunderbar, sie ist überhaupt nichts für Röcke und Hellblau zu Jeans mag ich auch nicht, aber mit einer schwarzen Caprihose, kleinem Tüchlein um den Hals und großer alter Sonnenbrille find ich sie richtig niedlich und wenn es jetzt endlich mal regnen würde könnt ich sie auch öfter anziehen.

When I saw Lizzi in the Rowan magazine I immediately liked her, I am such a big fan of the A-line. Sadly her A-line is very discreet, so you nearly can´t see it, but better this than looking like wearing maternity clothes. And although I am not tall, the sleeves aren´t as long as I expected when knitting them 45 cm long, maybe nearly too short. But I don´t mind, better too short than too long, that´s what a lot of small people are saying I think. My problem with Lizzi is the colour. Oh, I know that Lizzi in the magazine is also knitted in light-blue. And actually I love this colour very very much. But not for this design, it occures to me that my Lizzi is looking a bit like a bed-jacket. Kind of. It could also be possible that this is because of my buttons, I don´t want to say it´s only the fault of the colour. Apart from this all I like her, yes I really do. She is such a cute little cardigan, in my eyes she is fitting very well and although she is in no way a good partner for skirts and I also don´t like to wear light-blue with jeans (just a very personal opinion!), I could imagine her very lovely with black capri-trousers, a tiny bandana around my neck and big old sun-glasses. So when it finally starts to rain after weeks of very hot sunshine I will wear her very often, I am sure.




27 April 2007

Lazy Days


Kennt ihr die Rentner, denen es immer pressiert, die nie Zeit haben, immer zu spät kommen und ständig beschäftigt sind? Irgendwie fühl ich mich wie sie, wenn ich mir so viel vornehme, die Tage verplane und am Ende doch gar nicht so viel gemacht habe. Vor 2 Wochen hab ich mit Marigold angefangen, ich hab es mir so schön ausgemalt. Eine Woche für das Rückenteil, eine Woche für vorne und bis zum nächsten Wochenende trag ich die Jacke schon. Aber erst hab ich nirgends die angegebenen Nadeln bekommen (Stärke 2 3/4 scheint es auch in England nicht aus Bambus zu geben, und mit Metallnadeln kann ich Baumwolle leider nicht stricken), aber dann hab ich es doch fast geschafft, die richtige Maschenprobe hinzukriegen, na ja irgendwie, so halbwegs wenigstens. Trotzdem wurde der erste Rückenanfang viel zu klein, obwohl mir das Maschenbild der 4Ply Cotton mit 2,5 mm Nadeln supergut gefällt. Also wieder aufgetrennt, und 3er Nadeln probiert, und natürlich wurde diesmal alles viel zu groß. Jetzt strick ich zum dritten Mal den Rücken, aber eine kleinere Größe und es ist mir jetzt egal (ganz ehrlich, wenn ihr die Wahl hättet zwischen kleineren Nadeln und der Größe XXL mit 135 Maschen und den größeren Nadeln, der Größe S und damit 105 Maschen - was würdet ihr wählen, ganz ehrlich?). Ich genieß es einfach, abends nur noch in meinem Sessel zu versinken, was kleines zum Naschen in Reichweite, ein Video zu schauen ( und zur Zeit liebe ich ganz besonders die neuen Miss Marple Filme mit Geraldine McEwan, so viele tolle Vintage Kleidung, so idyllische kleine Dörfer, so skurile Charaktere, ich könnt sie mir wieder und wieder anschauen) und dabei ein paar Reihen zu stricken. Nicht gerade viele, ich muß ja auch gucken, aber so 5 oder 10 pro Abend. Tja, und deshalb kann ich euch leider, leider, nach fast 3 Wochen Blogpause, auch nur die ersten, wenn eigentlich auch dritten, exakten 23 cm meiner Marigold zeigen, vollkommen aussichtslos, sie nächstes Wochenende zu tragen.

I am sure you know all those pensioners, who are always in a hurry, who are always running out of time, are always too late and always so busy? Sometimes I am feeling like them when I make up my mind to do so many things, plan my days and at the end made so less. About 2 weeks ago I started with Marigold and I imagined everything so nicely. One week for the back, another one for the fronts and the weekend after next I am already wearing it. But it began with no bamboo needles in size 2 3/4mm as recommended, neither here in Germany nor in England and I am not able to knit cotton with metall needles. But anyhow I managed to get as closed as possible to the tension, not perfect but alright. Of course the first back was much too small, although I liked the look of the knitted fabric with 2,5mm needles a lot. Started again with bigger needles and now, as you may imagine, everything was much too big. Ripped again, and now I am knitting with 3 mm needles, the stitches are a bit loose at all (smallers would be so much better but if you have to choose between size XXL with tiny needles and 135 stitches and the small size on bigger needles and that means only 105 stitches - now, what would you choose?) and I fear it will be still too big, but this time I don´t mind anymore. I had so lovely plans for Marigold, but now I just love to sink into my big chair in the evening, some sweets within reach, a video-movie (and this time I absolutely love the new Agatha Christie movies with Geraldine McEwan, so many beautiful Vintage clothes and this lovely small villages and the characters and simply everything, I could watch them over and over again) and knit some rows. Not too much, just a few. And therefore, after nearly 3 weeks of blog-holidays, I could show you only the third, but actually first, exact 23 cm´s of Marigold, no way to wear it the weekend after next.

05 April 2007

Childhood Treasures

Als wir letzten Sommer in England waren, hatte jeder so seine Wünsche, was wir uns auf jeden Fall ansehen wollten. Bei mir waren es unbedingt ein toller Wolladen, Charleston Farmhouse und Monk´s House in Rodmell. Nur leider hatten wir nicht mit den verschiedenen Öffnungszeiten gerechnet, und so standen wir manches Mal vor verschlossener Tür. So erging es uns nicht nur in Sissinghurst, sondern leider auch bei Monk´s House. Es ist das Haus, in dem Virginia Woolf lebte und ich wollte es nicht nur deshalb sehen, sondern auch weil ich irgendwo mal gelesen habe, daß im 1.Stock des Häuschens Caroline Zoob wohnt. Und ich hatte gehofft, daß vielleicht möglicherweise eventuell sie uns durch die Woolf-Wohnung führt. Aber leider, Pech gehabt! Was blieb mir also anderes übrig, als zum Trost wenigstens später ihr Buch "Childhood Treasures" zu kaufen.

When we´ve been in England last summer, each one of us had it´s own list of places we had to visit anyway. In my case it was a Rowan yarnstore, of course, Charleston Farmhouse and Monk´s House in Rodmell. But we hadn´t estimated the different opening hours of the single places, and being on a round trip we sometimes stood in front of closed doors. So at Sissinghurst, and so at Monk´s House. Monk´s House is the place where Virginia Woolf and her husband lived, and one of the reasons I wanted to visit it was that I read anywhere that Caroline Zoob is now living upstairs there. Deep in my heart I hoped so much that maybe possibly perhaps it would be her to let us in? But sadly, sadly "Closed today". And I am sure you´ll understand that I then HAD to buy her book "Childhood Treasures" instead, to comfort me a bit so to speak.

Jeder, der ein Blog bei Typepad hat, kann auf die Seite so wunderbar seine Lieblingsbücher stellen und ein Buch wird da sehr oft erwähnt, und das ist "Childhood Treasures". Das klingt natürlich immer verführerisch, aber vielleicht geht es euch mittlerweile auch wie mir. Zu oft schon hab ich mich durchs Internet zu einem Buchkauf verführen lassen, und wenn ich es dann hatte, hat es mir gar nicht so gut gefallen. Deshalb dacht ich, ich zeig euch von meinen Lieblingsbüchern so viele Fotos wie möglich, damit ihr besser entscheiden könnt. In diesem Buch sind 10 Projekte zum selbermachen, alle bis auf Mr. Rabbit oben im Foto zu sehen. Die Anleitungen dazu sind mit vielen Zeichnungen sehr ausführlich erklärt, es gibt Feen Flügel, einen kleinen Vorhang, eine Patchwork-Decke, ein Stickbild und einen Nikolaus-Strumpf, ein Kissen, ein selbstgebasteltes Buch und so einen Wandbehang aus Stoff mit Taschen (ich weiß gar nicht, wie die richtig heißen) und eine bemalte Schachtel, die mir persönlich am besten gefällt.
Everyone who has a blog at Typepad could show her favorite books on a side bar. And one book is very often to be seen there, it´s "Childhood Treasures" by Caroline Zoob. Favorite books of bloggers always are very tempting to me, but frankly said it also already happened to me that I then ordered a book and it was not to become one of my personel favorites. So I thought it would be a good idea not only to say this or that are my favorite books, I intended to show you also a lot of inside-pictures to help you make your own decisions. In this book are 10 projects to make, every instruction is explained very good and clear with paintings. There are fairy wings, a Christmas stocking, an alphabet sorter, a log-cabin cushion and a quilt, a cross-stitch sampler, a floral pelmet, Mr. Rabbit - who is not in the picture above, a covered notebook and a painted box, which is my favorit.
Was ich an dem Buch aber eigentlich am allerliebsten mag, sind die vielen vielen Fotos von Kinderzimmern, alle sehr Vintage und alle sehr liebevoll eingerichtet. Ständig entdecke ich wieder ein kleines neues Detail, wie die Kirschen auf den Tischbeinen, die Stickerei auf einer einfachen Karodecke oder die Patchworkdecke aus lauter kleinen Hexagonen, mal ohne Blumengarten. Witzig ist auch der Rettungsring im Bad (wo treiben die Leute in den Büchern diese herrlichen Dinge nur immer auf und warum find ich sowas nie?) und blau und rot waren auch bei mir die Farben in meinem Kinderzimmer, wahrscheinlich mag ich sie deshalb so gern.
But what I like most in this book are the many many pictures of lovely children rooms, all very Vintage and all furnished and decorated very charming. With every leafing through I discover more pretty small details, like cherries on a table leg, the embroidery on a simple checked blanket or the absolutely beautiful patchwork blanket with hundreds of small hexagons, this time without the usual flower garden. Funny is also the life-belt in the bath room (where do they always find and get this gorgeous things and why do I never find them?) and blue and red where the colours in my own childhood room so I love this combination forever.

Solch ein Sammelsurium soll man, laut Caroline Zoob, um sich verteilen, einfach alle Stoffe und Knöpfe und Borten die einem am allerbesten gefallen, und dann soll man sich einfach von ihnen leiten lassen und was Hübsches draus machen. (Und wieder Blau und Rot, und langsam fang ich sogar an Gelb wieder zu mögen - und seht euch nur die kleine gestickte Blume an, ist die nicht lieb?)
Here Mrs. Zoob is advising when 'you start to work on a piece, gather around all the things you find most inspiring and pick from them those you wish to use'. (And again blue and red, and slowly I start to love yellow again - and look at that small embroidered flower, isn´t she cute?)


Und das sind meine Lieblingszimmer. Alle so kruschig, und da noch was, und hier, da kann man doch nicht nur als Kind Stunden beim Schauen und Wühlen und Spielen verbringen.
This are my favorite rooms. They are so bright and cheery, filled with so many wonderful things, who wouldn´t want to be a child again and look and dig into them and start to play.


Etliche der Fotos wurden übrigens im Haus von Vanessa Arbuthnot aufgenommen, das würd ich auch gern mal sehen dürfen (Foto links unten!) Und wie findet ihr das bestickte Babyjäckchen? Oder eine kleine Patchworkdecke für die Puppe, mal so zum üben? Sind die bestickten Knöpfe nicht wunderschön, wer bringt nur die Geduld und das Fingerspitzengefühl auf, so was Kleines, Niedliches zu machen!

Some of the pictures are taken in the house of Vanessa Arbuthnot, a house I want to have a look inside, too, very much (look at the picture below left). And how about the embroidered baby jacket? Or the small patchwork blanket for the doll, just for exercising? Aren´t the buttons beautiful - who has the patience and the sensitivity to make such sweet little things!



Ganz besonders hübsch find ich die Bilder für Ostern. Vielleicht liegt es daran, daß jetzt grad Ostern ist, aber die sind schon besonders nett. Und die gemusterte Strickdecke über dem Stuhl im linken Bild - da brauch ich gar nichts mehr dazu sagen, oder?
Especially pretty are the Easter pictures. Maybe I like them so much because is Easter is near at hand. And the knitted blanket on the chair in the left picture - do I have to say more? I love it!


Die schönsten Ostereier, die ich seit langem gesehen habe! Ich meine, ich hab auch recht nette und ich mag sie sehr gern, aber so ein paar neue dazwischen wären nie verkehrt. Nur, wer kann auf runden schiefen Eiern so toll und exakt malen? Das war eine wahre Künstlerin, ich kann´s leider nicht.
The most beautiful painted Easter eggs I have seen for a long time! I have very nice Easter eggs, yes, I do. But some of them inbetween them would be great. It must be a real artist who painted those round crooked eggs with so many tiny details and with so much accuracy. I could never ever manage this.


Das Buch ist vollgestopft mit den herrlichsten Ideen und Fotos, man kann hübsche Dinge für Kinder machen oder sich selbst damit verwöhnen. Die Inspirationen sind grenzenlos und man kriegt richtig Lust sämtliche Speicher und Schuppen und Flohmärkte durchzuwühlen, Farbe und Pinsel zu holen, die Nähmaschine zu entstauben und loszulegen. So ein Glück, daß grad Frühjahr ist und alle ganz wild aufs Entrümpeln sind, da wird sich doch das eine oder andere alte Stückchen finden lassen. Und mit dem oben fehlenden Mr. Rabbit und seinen Freunden möcht ich mich bei euch in die Osterferien verabschieden. Wir kriegen Besuch, wie fast jedes Jahr, und fahren anschließend vielleicht selber noch ein bißchen weg, wie auch fast jedes Jahr. Ich möchte mich nochmal aus ganzem Herzen bei euch für die letzten Kommentare bedanken, die waren am Allerallerschönsten!!! Ich liebe Kommentare immer, denn dann hab ich nicht das Gefühl allein in das leere dunkle Weltall zu plaudern und ich liebe nichts mehr als mich mit Menschen zu unterhalten. (Aber ich red nicht immer, ich kann auch stundenlang ganz ruhig vor mich hinwursteln und führe nicht mal Selbstgespräche!) Aber diesmal, ja diesmal gingen sie mir ganz besonders zu Herzen. Ihr seid wie eine wärmende Decke die mich einhüllt, und dafür mag ich euch so sehr und danke danke danke euch! Ich wünsch euch fröhliche, heitere und sonnige Ostertage mit vielen bunten Eiern, wir "sehen" uns in 2 Wochen wieder! Und wer noch ein bißchen was von Charleston Farmhouse und Monk´s House sehen möchte, Yvestown hat viel besser geplant als ich und mehr Glück, ach was beneid ich sie! Habt eine schöne Zeit!
This book is really full of gorgeous ideas, suggestions and pictures, you can make beautiful things for children or comfort yourself. The inspirations are unlimited and open a great mind to rummage in attics and sheds and fleamarkets, fetch some paintings and brushes, wipe off the dust from the sewing machine and start. So it is a real luck to have spring now, everybody seems to clear the house, car boot sales are opened again, a very good time to find some old, vintage, beautiful things. On the picture above is now the former missed Mr. Rabbit and his friends, and with him/them I want to say GoodBye to you to take an Easter break. Like nearly every year at this time we will get visitors for the holidays and afterwards maybe we will drive away for some days, also like nearly every year. I wish you all happy, cheery and sunny Easter days with lots of sweet and bright and yummy eggs. I will be back in about 2 weeks or so, and who wants to see a bit more of Charleston Farmhouse and Monk´s House, please visit Yvestown`s blog, she had planned her visit a lot more better than me - I am so envious. Have a lovely, wonderful time!