29 Juni 2006

Delicious

Ich gebe zu, ich bin ein bißchen besessen von Wohnbüchern. Nicht nur, daß ich schon ein Regal voll bei mir zuhause habe, nein, letzte Woche hab ich mir auch noch einen Stapel davon in der Bücherei geholt. Und wenn ich nicht grad ein Strickbuch durchblättere, dann ist es ganz bestimmt ein Wohnbuch. Aber ich merk auch in letzter Zeit, daß sie mich irgendwie immer weniger befriedigen und inspirieren. Irgendwie ist immer das Gleiche zu sehen, manche Fotos wiederholen sich, und die Texte sind oft austauschbar. Ganz besonders schlimm find ich das Buch "relax" von Atlanta Bartlett. Vielleicht liegt es an der deutschen Übersetzung, aber hier findet man in jedem zweiten Satz das Wort "entspannt". Man hängt ein paar Armreifen über den Bettpfosten, und schon ist das ganze Schlafzimmer ungemein entspannt, ein Paar Schuhe hängen an der Schreibtischschublade - entspannt das komplette Büro, eine Werkbank aus Stahl in der Küche ist - genau, unglaublich entspannt. Vielleicht sind diese Bücher ja mehr zum schauen als zum lesen gedacht.
Und dann hab ich immer mehr das Gefühl, diese Bücher haben nichts mit dem wirklichen Leben zu tun. Wieviele Menschen leben in 300 Jahre alten Bauernhäusern oder stuckverzierten Altbauwohnungen, wo haben die Bewohner ihre Fernseher versteckt, warum türmen sich im Hausflur nie 10 Paar schmutzige Schuhe, warum genügt ihnen im Bad eine antike Seifenschale und eine Vase mit einer Rose, aber kein Shampoo, Cremes oder Fön, wo sind ihre überquellenden Bücherregale und wieso türmen sich am Wohnzimmertisch zwar attraktive Stapel von Life Style Magazinen, aber wohin stell ich meine Teetasse und das Limonadenglas, und warum wird ihr Geschirr in den offenen Küchenregalen anscheinend nie staubig und fettig? Fragen über Fragen, und ich möcht so gern mal ein Buch sehen, daß in einem ganz normalen Heim aufgenommen ist, ja auch mit der verpönten Einbauküche, der 3-Jacken-auf-einem-Bügel-Garderobe, der gestapelten Post auf dem Küchentisch, nebst Zeitschriften und Notizen, und bitte nie wieder getragene Schuhe im Schlafzimmer im Kleiderschrank! Und wenn jemand so ein Buch kennt, das auch noch schöne Ideen und Anregungen hat, dann sagt es mir bitte.

I have to confess, I am a bit obsessed with Home Style Books. Not only my bookshelf is crowded by them, no, last week I also got a pile of them from the library. If I am not leafing through a knitting book, it is in any case a Home Style Book. But recently I noticed, too, that they don´t satisfy and inspire me as they used to. They are nearly always the same, some of them share the same pictures and even the words are interchangable. What I really didn´t like was the text of "The relaxed home" from Atlanta Bartlett. Maybe it´s only the German translation, but in this book there is a bit too much use of the word relax. If you put some bracelets on your bed jamb, the whole sleeping room is immediately relaxed, or hang some shoes on your desk drawer and your entire office is relaxed, a steel work-bench for your kitchen is - yes, very very relaxed. I think, this kind of books are made only to look at the wonderful pictures, not to read them.
And I also could not help feeling that most of these books are not related to the normal, usual life. How many people are really living in a 300 hundred year old cottage or one of this wonderful old city dwellings with stucco ceilings, where do the people in this books hide their TV, why aren´t there sometimes 10 pairs of muddy shoes at the entrance, why are their bathrooms showing only an antique soap-dish with a matching pink rose in a beautiful vase, but no shampoo, wet towels, lotions or a hair dryer, where are their overlown book shelves, and why do they have always piles of beautiful Life Style Magazines on their sitting-room tables, aren´t they drinking or eating something while sitting there - so where is an empty space on this tables for my cup or glass, and most important for me - why are their dishes and pots and glasses and cups in their open kitchen shelves never sticky or dusty? So many questions and all I wish is a home style book with ideas, inspiration and pictures of and for an usual home, yes even with the so much despised kitchen units, a 3-jackets-on-one-hanger-rack, a kitchen table with the usual piles of mail and catalogues, a book full of pictures of beautiful family homes, and please never ever again pictures of worn shoes at the bottom of your sleeping room warderobe. If you know such a book, a book full to the brim with pictures to beautify my usual home, then please let me know.

Aber dafür hab ich letzte Woche auch einen ganz wunderbaren Katalog bekommen, den ich euch gern zeigen möchte. Er ist für das neue Geschirr "Delicious" von der Firma Rice, das es ab Herbst zu kaufen gibt. Es war bei mir gleich Liebe auf den ersten Blick. Beschrieben ist der Stil als Mischung zwischen Vintage und Boheme Chic. Also hab ich gleich mal nach Boheme gegoogelt, allerdings bin ich beim googeln überhaupt nicht gut. Alles was ich gefunden habe, war ziemlich schreckliche Mode (in meinen Augen), bis auf diese Sätze: "...modisch gesehen wird der Boheme Stil als Klasse für sich definiert, er ermöglicht Frauen allen Alters ihre Kreativität auszudrücken. Shabby, aber chic: Diese beiden Adjektive beschreiben am besten was bohemian ist und was nicht. Der Bohemian ist alles andere als gelackt und gestyled und so ist auch die Kleidung. Für ihn müssen die Dinge vor allem "fließen". Sie müssen bequem und wirklich sein, was immer das auch bedeuten mag. Da ist überhaupt kein Platz für Steifheit jeder Art und Gels, Haarspray und dickes Make up sind absolut out. Es bedeuted Freude am experimentieren genauso wie Abenteuer. Statt Glanz und Glitter liebt er das Klassische und Vintage. Bohemian bedeutet "alterslos" und ist für die alterslose Frau. " Klingt das nicht toll, die alterslose Frau mit Spaß an Chic, Kreativiät und Abenteuer. Wer mehr darüber lesen will, hier geht´s weiter.

But I also got a wonderful new catalogue last week, it is about the new ceramic table ware of Rice, which is available at autumn. For me it was love at first sight, so wonderful, and it was described as a mix of a hip granny meeting Boheme Chic. For wanting to get to know more of this Boheme Chic I googled a bit. But I have to confess, I am really not good in googling, all I found are some sites of awful (in my opinion!) fashion. But I also found this sentences: "...fashionably speaking, the bohemian has been defined as a class of its own, enabling women of all ages to give expression to their inner feelings, comfort and creativity. Shabby but chic: The two adjectives work best together to define what is bohemian and what is not. The bohemian is anything but prim and proper and dresses in the same manner. For the bohemian, things basically have to flow. They habe to be comfy and real, whatever you have decided "real" means. There is absolutely no room for stiffness of any kind, and gels, haissprays, and foundations are totally out. ...a lot of experimentation as well as adventure. What the bohemian lacks in gloss and full-on glamour, it makes up for classicism and vintagehood. It means "ageless", and is for the ageless woman." Doesn´t this sound wonderful, the ageless woman with lots of fun, creativety and adventure. If you want to read more, please go here.


Und das ist das neue Geschirr, das laut Prospekt wunderbar nach Bloomsburys Charleston Home passen würde. Mir gefallen vor allem die Farben so gut, und ich kann mich so vage erinnern, daß ich mal vor Jahren ein Buch über Wohnfarben hatte, und darin war ein ganzes Kapitel dem Bloomsbury Stil gewidmet. Es hat mir schon damals so gut gefallen, anscheinend sind es doch immer wieder die gleichen Farben die mich anziehen. Leider weiß ich nicht mehr, welches Buch das war. Aber vielleicht kennt es ja eine von euch und kann es mir schreiben, dieses eine Wohnbuch hätt ich dann doch noch gern. Und rein zufällig hatte ich auch Sockenwolle daheim, die irgendwie farblich wunderbar paßt. Und ich hab mir gedacht, eigentlich ist es gar keine so schlechte Idee, mit einem Paar Socken als Farbmuster einkaufen zu gehen. Und so will ich, wenn er denn mal fertig ist, mit ihm neue Vorhänge aussuchen gehen.

This is the new ceramic table ware, which fits, as the catalogue says, also wonderful into Bloomsburys Charleston Home. I love the colours a lot, and I have a vague memory of a book with several styles to paint your home I read some years ago. One chapter was about the Bloomsbury Style and even then I loved it. It´s so sad that I forgotten it, what a missed chance when styling my house five years ago. And I thought - I liked these colours then and I like these colours now, so they must be my true colours. So if one of you kind readers know this book (maybe it is called "Colours for your Home" or so), please be so kind and let me know the title and where to get it, this Home Style Book I really want to have. And by organizing my yarn stash again, I saw, that I have some sock yarn with nearly the same colours. And I thought it´s not a bad idea to take some socks with me to choose the colours when bying new curtains for my living room.


Und wahrscheinlich gefällt mir auch das Buch Classic Summer von Rowan so gut, ich könnte stundenlang sitzen und nur die Fotos anschauen. Sie haben so einen ganz bestimmten Stil und Stimmung, der mich im Herzen anspricht. Und irgendwie paßt wieder alles so gut zusammen.

And maybe because of the same family of colours I like the Classic Summer book of Rowan that much. I could sit for hours, just looking at this beautiful pictures, there is a certain mood in the styling which makes my heart sing. And once again everything is going well together.

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Genau aus diesem Grund stehe ich diesen Wohnbüchern auch ziemlich skeptisch gegenüber. Alles so "rein". Was mich am meisten ärgert ist, dass meistens die Heizkörper und natürlich der ganz normale Kabelsalat von Anlage, Boxen, Fernseher etc. in diesen stylischen Wohnungen fehlen, genau diese unschönen aber notwendigen Dinge sind es nämlich, die mich hier am meisten stören, aber die ich nun mal nicht wegzaubern kann....
Liebe Grüße Andrea

opportunityknits hat gesagt…

I love home decorating books too, and my other fave is cookbooks. Before I had kids, my rooms looked much better than they do now, but now, our home is full of our activities and our lives so it has a special place in our hearts.
When you wrote about bohemian, a friend came to mind. She has a bohemian dress style, even when she comes to work.
By the way, I love your sock yarn colours too!

Marion hat gesagt…

Bitte bitte, welche Sockenwolle ist das? Die finde ich einfach wunderschön. Ich hoffe, Du hast die Banderole dazu noch und kannst es mir verraten.

LG
Marion

Mumintroll hat gesagt…

Ich liebe und sammle Wohnbücher....aber ich muss dir recht geben..in jedem Buch ist alles so perfekt. Auch wenn Familien mit Kindern ihre Häuser zeigen ..alles ist perfekt aufgeräumt. Da sieht es dann doch in meinem Alltag mit Mann und drei Mädchen doch etwas anders aus. Kaum habe ich alles aufgeräumt,stehen sicher wieder ein Paar Schuhe irgendwo im Weg herum...
Trotzdem schaue ich Bücher wie "Nordlicht"oder "Sommerleben"....
Liebe Grüsse Bettina
immer wieder gerne an.

Krawuggl hat gesagt…

@Marion: Ja, diesmal hab ich die Banderole sogar noch, hab sie grad wieder aus dem Papiermüll gekruscht. Es ist die Super Sport Strumpfwolle Sierra vom Drogeriemarkt Müller, Farbe 60. Die Farben auf dem Foto sind ziemlich wirklichkeitstreu und obwohl ich ja eigentlich schon genug Sockenwolle rumliegen habe, waren die Farben doch mal was ganz anderes. Falls es bei dir in der Nähe keinen Müller gibt, gib mir Bescheid, dann besorg ich sie dir.
Viele Grüße, und vielleicht auch viel Spaß beim Shopping.

francoise hat gesagt…

I love those colours too!
I do agree about home decorating books and magazines. I did indeed often wonder where they hide television, computers, pile of shoes and toys!

Marietta hat gesagt…

okay why germany is so cool...you bought your sock yarn at Mueller! do you know the magazine "real simple"? all about how to organize EVERYTHING - very cool..if you can't get it there, let me know an i will gladly send you a copy
liebe gruesse, marietta

Dana hat gesagt…

Du hast das sehr treffend beschrieben, die Häuser in Wohnbüchern wirken oft mehr wie Museen als wie tatsächlich genutzte Behausungen. Schade!

Der Rice-Katalog sieht vielversprechend aus. Woher hast du den denn? Und nochmal muss ich dir Recht geben, das Classic Summer Heft liegt bei mir eigentlich auch mehr als Bilderbuch zum Darin-Schwelgen denn als Anleitungsheft. Die Picknick-Decke hätte ich wirklich gern. Aber ich scheue die Ausgaben fürs Garn, die Arbeit des Häkelns und am Ende wäre sie mir wohl viel zu schade, um mich damit auf die Wiese zu legen :-) Aber wunderschön ist sie trotzdem!

Liebe Grüße
Dana

meike hat gesagt…

Das amüsiert mich auch immer bei diesen Fernsehsendungen, in denen Wohnungen renoviert und umgesteltet werden. Da muss dann die "dunkle Schrankwand, die vorher den Raum erdrückt hat, einem leichten, transparenten Regalelement weichen". Da frage ich mich jedesmal: Und wo tun die armen Leute jetzt all ihr Hab und Gut hin? In den Keller??

sabine hat gesagt…

liebe suzie,
ich habe sehr lächeln müssen bei der lektüre deines eintrages. das "relax" buch habe ich nämlich auch und habe mich, immer wenn ich es in die hand nehmen, gefragt, was denn entspannt daran ist, wenn diese armbänder an dem metallbett hängen und die pinken schuhe darunter stehen. ebenso stutze ich jedesmal bei den hübschen sling-backs die an dem alten arbeitstisch hängen. zudem frage ich mich jedesmal, woher man denn diese sehr bequem aussehenden, alten, rosenbedruckten sessel mit daunenkissen bekommt
aber irgendwie mag ich dieses buch, mir gefällt die farbgestaltung der wände... es hat mich jetzt auch dazu angeregt, die schönen alten dielen in meinem schlafzimmer (die sind abgezogen und gewachst) weiss zu streichen.
ich besitze übrigens eine altbauwohnung mit stuck, aber leider habe ich auch die großen probleme bezüglich stauraum.
die wohnungen in diesen büchern/zeitschriften sind meistens professionell geplant: je weniger sie nach alltag aussehen, desto besser waren die inenarchitekten. neulich wurde die wohnung von freunden für ein buch fotografiert. die stylisten des fotografen haben so viel umgeräumt, dass ich die wohnung im buch kaum noch wiedererkenne.
ich habe mir zur renovierung meiner küche auch professionelle hilfe gegönnt: ich habe ca. 16 ecken und kanten in einem 15qm² raum von 4m höhe, da ein konzept zu finden ist schon sehr schwer. der innenarchitekt war gar nicht teuer und seine zwei arbeiten haben mich überzeugt: nun habe ich ich den vorhandenen raum bestens ausgenutzt und die küche hat dennoch viel raum und luft. die kleinen dekorativen details lass ich mir dann selber einfallen.
zu deinem kommentar bei mir: meine JENNY habe ich unverändert (abgesehen davon, dass ich die körperteile etwas länger gestrickt habe) gestrickt, und zwar in größe m. am hals habe ich auch nichts verändert.
das buch von kim hargreaves, das mích mir bestellt habe, ist eigentlich ein "heft": "a yorkshire fable" (rowan). das styling des buches ist von kim hargreaves und etwa die hälfte der modelle. es ist ein heft für die yorkshire-tweed-garne von rowan, und mir gefallen viele der modelle (zumindest die meisten von madame hargreaves: moor, miller, charlotte, mist, merry, wispy, breeze, sailor stripe....damit allein wäre ich schon die nächste zeit beschäftigt....) man muss das buch bzw. heft nicht haben, aber wenn man tweed-garn und kim-hargreaves-simple-chic mag, dann ist es ein "klassiker".
dir einen schönen sonntag
libe grüsse sabine

sabine hat gesagt…

du, ich hab mir gerade deine JENNY angesehen. in der tat, bei dir ist der ausschnitt weiter als bei mir. hmmm. hast du die löcher für das bändchen weggelassen?
und wie es aussieht, hatten wir die gleiche idee: eine linke masche statt der perlen. das neen ich telepathie!! :-))) (oder hast du doch perlen eingestrickt?) deine farbe gefällt mir gut, wirkt schön frisch!
lg, sab

Gill hat gesagt…

The book "The Way We Live" is full of inspiration and I find it's one I go back to many times
ISBN 0500511373 I agree many of the home style books are simply eyecandy and unrealistic.

You have such a "good eye" !

Viele Grüße, Gill

mischal hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
yaken hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.