06 April 2006

Für jeden Topf das passende Deckelchen

Wie jede, die strickt und handarbeitet, hab ich viele Ideen, die ich alle noch irgendwann einmal verwirklichen möchte. Und so schreib und mal ich Zettel voll, mal da und mal dort, in Blöcke, Notizbücher und auch mal auf alte Umschläge. Auf jeden Fall ist das ein heilloses Durcheinander, und wenn ich was suche, finde ich es nie. Aber ich hab auf den verschiedensten Blogs schon öfter gesehen, daß sich manche Ordner oder Bücher anlegen, in die sie alles einkleben, was ihnen so durch den Sinn geht, was ihnen gefällt und auf die sie immer wieder zurückgreifen können.

Like every one, who is knitting and crafting, I have a lot of ideas I want to realize one happy day. And therefore I am writing and drawing on many slip of papers, here and there, in notebooks, blocks and old envelopes. They are all in a real disorder and I never find again what I am looking for at the moment. On some blogs I saw, that a lot of you have a better system for that, books and files, where all the relevant, necessary, interesting and inspiring things are held together.

Also hab ich mir ein altes, (fast) leeres Buch rausgesucht, ein bißchen Stoff, ein paar bunte Bänder, Knöpfe, Stickgarn und einen freien Nachmittag.

And so I took an old and nearly empty book, a bit of fabrics, some bright ric-rac and lace, buttons, floss and a free and quiet afternoon.

Am Abend hatte ich dann das hier fertig. Zwar wellt sich der Stoff ein wenig und meine Nähte sind nicht ganz so, wie sie sein sollten, aber es hat richtig Spaß gemacht. Wenn ich es nicht unbedingt gestern noch hätt fertigbringen wollen, hätte ich am liebsten noch ein paar Borten mehr drauf genäht, oder kleine Stickereien. Aber ich war schon so gespannt, ob es überhaupt passen würde. Und ist es nicht eigenartig, wenn ich einen abgerissenen Knopf an eine Bluse oder ein Hemd annähen soll, wehre ich mich wochenlang, bis mir das arme Ding schon richtig leid tut oder es dringendst mal wieder gebraucht wird. Und hier nähe ich Knöpfe rein zum Spaß an. So sieht es von vorn aus,

At the evening my new book -cover was done. The fabric is still a little wavy and my seams are not as they should be, but I enjoyed doing it. If I wouldn´t have tried to get it ready till the evening in any case, I would have used more ric-racs and buttons, and maybe also a small embroidery. And isn´t it funny, if I have to sew a loose button on a shirt, the poor thing is laying weeks beneath my sewing-basket - and here I sewed on buttons just for fun! So, this is how it looks at the front,

und so von hinten. Die "Suzi O." Wäschezeichen hab ich mir mal in Erinnerung an meine Kindheits-Ambitionen machen lassen. Als Teenie hab ich für mich und meine Freundinnen Taschen genäht, und kleine Püppchen gehäkelt und natürlich auch gestrickt. Und dabei hab ich davon geträumt, mal "Designerin" zu werden, wobei ich mir gar nichts Konkretes darunter vorstellte, vielleicht ein bißchen Kleidung (ich hatte schon immer eine Vorliebe für die Mode der Fünfziger Jahre, vor allem für Hosen mit dem Reißverschluß an der Seite!), aber wahrscheinlich mehr im Wohnbereich, da ich ein großer Fan von Laura Ashley war. Was hätt ich nicht alles drum gegeben, wenn ich mein Kinderzimmer mit ihren Tapeten und Stoffen hätte einrichten können. Also hab ich viel selber gemacht, aber an mein Vorbild kam ich nie ran. Zum Glück hat sich mein Geschmack und auch der von Laura Ashley seit damals geändert. Ach so ja, was ich eigentlich schreiben wollte, O. ist der Anfangsbuchstabe meines Mädchennamens, und Suzi O. wollte ich dann natürlich meine Firma nennen.


and this is the back. The "Suzi O." label is a remember of my youth. When I was about 15,16 years, I made a lot of bags for me and my friends, I crochetted little dolls (some Amigurumis reminds me of this time) and, of course, I knitted, too. And I dreamed of becoming a designer. I can´t remember exactly, what I have planned to design, I think maybe clothes (I had such a soft spot for the clothes of the Fifties, capritrousers with the zip at the side!), but most important a lot of interior decorations. I was a big fan of Laura Ashley then, and I would have done (nearly) everything to decorate my children-room with her wallpapers and fabrics. Happily my and Laura Ashley´s taste, too, has changed. So, what I intended in the first sentence to say is, that O. was the first letter of my familiy name, and Suzi O. would have been the name of my very successful famous company.

Und weil sich so ein Buch mit einem selbstgenähten Einband gleich ganz anders anfühlt und auch aussieht, sind als nächstes all meine alten und neuen Stapel von Wohnheften dran. Hat jemand eine Idee oder Erfahrung darin, ob ich die Fotos dann lieber in einen Ringordner oder ein gebundenes Buch klebe? Und nach welchen Kriterien ordnet ihr eure Dinge ab? Welche Mappen könnte man noch gut gebrauchen - Rezepte, Kleidung, Blumen und Kräuter, Weihnachten?

And because a book, covered by your own hands, is very nice to hold and to look at, I decided to do it again with all my old Country-Living-Magazines. I will only keep the pictures that I like and which are inspiring me and clue them in a book - or do you think a file will be better? How do you arrange your books and what are you collecting? Shall I keep in this way also my recipes, gardening, Christmas, fashion? I really want to get my house a bit more putted in order.

And thanks so much for your kind words, I love to know you and I love your comments!

Kommentare:

Mumintroll hat gesagt…

Ich staune immer wieder, wie ähnliche Interessen wir haben.Auch ich bin ein absoluter Laura Ashley Fan. Fahre nächsten Mittwoch nach Zürich um wieder schöne Stoffe einzukaufen.
Deine Notizbücher sind einfach umwerfend schön.So kreativ wie du war ich leider nicht.Für meine Zettel und alles was ich an Texten und Bilder sammle,habe ich mir nun in der Papeterie ein Buch mit leeren Seiten und einer losen Rückenbindung gekauft.So kann ich alles reinkleben und der Rücken platzt nicht sofort aus allen Nähten.Aber das Deckblatt werde ich nun auch mit Stoffen verzieren.Mit den Zeitschriften ist das auch so ne Sachen..Da behalte ich die Schönsten..Aber mit der Zeit stapelt sich dann wieder so vieles. Eigentlich schade dass du nicht in meiner Nähe wohnst.Was könnten wir da an Ideen,Bücher und Zeitschriften austauschen..
So jetzt habe ich einen viel zu langen Kommentar geschrieben.Entschuldige..
Aber ich finde deine Blogseite so interessant.Freue mich immer wieder was zu lesen von dir
So wünsche ich dir einen schönen Nachmittag.
Lieber Gruss mumintroll/Bettina

mailansa hat gesagt…

dein notizbuch ist sehr hübsch geworden!
ach ja, notizbücher....ich habe ganz viele, für fjedes thema das passende notuzbuch ;-) für die strickerei habe ich mir das "knit-a personal handbook" geordert, das hat melanie falick erstellt. das ist, einfach ausgedrückt, ein spiralnotizbuch, es ist kleiner als dinA-4, ich glaube, es ist dinB-format). darin sind seiten mit infos, klappen (um notizzettel hinein zu stecken, eine aus kunststoff mit reissverschluss), sowie leere seiten zum beschreiben. ich liebe das ding sehr, und es wird, da ich mich noch nicht traue, die seiten zu bekritzeln, mit post-its in schönen farben voll geklebt...ich notiere darin beispielsweise meinen woll- und nadelvorrat, oder ich schreibe projekte&garn auf, die mich interessieren, oder welche strickbücher ich haben möchte ect...auch eine liste mit websites und blogs, eben für unterwegs. und proben von lieblingsgarnen klebe ich auch hinein.
dann habe ich meine mode-kladde: ich habe mal von sony ein schönes notizbuch mit feinem weissen karton bekommen: ich reisse aus den zeitschriften heraus, was gefällt und klebe es dort ein, in der regel durcheinander, seit kurzemn versuche ich taschen/schuhe/modelle/farben zu kombinieren.
dann habe ich eine sogenannte "lifestyle"-kladde: da kommt alles hinein, was sonst anfällt: möbel, design, stoffe, farben. in diese kladde klebe ich nur unregelmäßig ein. erst wennich eine mehrzahl entsprechender zeitschrifte oder gesammelter blätter/zettel zusammenhabe, werden sie eingeklebt: und dann nach farben, stil oder atmosphäre.
dann habe ich noch eine garten-kladde: hier wird alles (durcheinander) zum thema garten, parks gesammelt: bilder, planzenportraits, rezensionen von gartenbücher, mal ein hinweis aus derzeitung zu einem besonderen park/gartenect.
dann habe ich eine literatur-kladde: das ist ein altes (billiges) buch aus dem antiquariat, mit schönen alten stichen: hier klebe ich rezensionen zu büchern hinein, bzw. alles, was zum thema bücher/lesen anfällt, aber nicht zu lifestyle gehört.
eine gedanken-kladde habe ich auch: immer wennich enen schönen satz lese, ein schöne verszeile höre, oder manchmal auch ein zitat aus einem film: das schreibe ich alles hier auf.
und dann hatte ich noch eine "kultur"kladde: ich habe eine weile zu allen filmen, balletten, opern, konzerten, ausstellungen ect. eine rezension geschrieben. das hat aber solche ausmasse angenommen, dass ich mit dem schreiben hinterherhinkte und dann gar nicht mehr mitkam. gedanken zu diesen sachen schreibe ich jetzt in kurzform im tagebuch nieder.
ach ja, eine rezeptsammlung habe ich auch noch......
ja, das ist iene ganze menge arbeit ;-))
dir einen schönen arbeit

kimberly hat gesagt…

Oh how wonderful that book is. I'm just like you, my ideas flow but the time is not there to follow through. I also have papers all over which I recently put in a folder, but it doesn't look at all as cute as yours. I also adore your drawings.

Aurora hat gesagt…

Go to this blog:

http://www.chefmessy.com/chefmessy/

Scroll down a bit and check out her scrapbooks. I make these too and find them very creative and inspiring. Happy pasting!

Steph hat gesagt…

Toll ist das Buch geworden! Ich habe schon seit langem eine Sammlung an Ordnern, so das ich Seiten aus Zeitschriften oder Kollagen reinstecken kann. Ich habe einen Ordner fuer Rezepte, einen fuer Stricken, einen fuer Mode, einen fuer Wohnen und einen riessigen fuer Craft. Der ist unterteilt in Kategorien fuer Stoffe, Lampen, Kueche, Bad, Sachen die ich auf alle Faellen machen will, Sachen die der Inspiration dienen....und dann habe ich eine Computer library mit vielen Bildern von meinem taeglichen Internet stoebern. Ich denke naemlich immer ich kann alles selber machen was ich sehe, aber leider ist da nie genug Zeit fuer alles. I mag die Ordner weil ich da auch mal was dickeres reinmachen kann, eine Maschenprobe oder Postkarten.

francoise hat gesagt…

What a pretty note book ! I am the same about sewing buttons on shirts or hemming trousers... But sewing for fun is different!
I love your drawings and the ideas behind them...

mangetsu hat gesagt…

Quiiiiiietsch! Ist das suess!!!
Ich habe zwar schon ein Buch, aber habe es fuer unnoetig befunden, es schoen einzupacken. Aber vielleicht ist es wirklich schoen furs Gefuehl, wenn man so eine huebsche Kladde zueckt, wenn die Ideen sprudeln... ich glaube, ich probiere es auch mal.

Lieben Gruss, Alex

PS: Meine Skizzen sind auch nicht so huebsch ;-)

erin hat gesagt…

That's such a pretty cover for your book. I've been wanting to make a cover for my old bible, but haven't found the time yet.
I tear out pages from old magazines to keep in a ring file. Not very creative, but quick and easy, especially if I have stacks of magazines to go through. Some magazines like my old Victoria magazines (it is now sadly discountinued) I just keep because every page is a beautiful work of art.

Dana hat gesagt…

Meine Güte, das ist aber hübsch! Ich wünschte, ich hätte soviel Kreativität wie du. Schon deine selbstgenähte Tasche war phantastisch, ich mag so gern, wie du Farben, Muster und kleine Details zusammenstellst. Außerdem wäre ich auch gern etwas ordentlicher, was all die kleinen Ideen und Ausrisse aus Zeitschriften angeht. Momentan liegen die bei mir alle in einer Kiste, nur lose sortiert nach Themen. Ich nehme mir immer vor, sie in Ringbücher einzukleben, aber ich komme leider nie dazu ...

Liebe Grüße
Dana

Katja hat gesagt…

Boah, wie schön! Ich beneide Dich um Deine Kreativität und Ideen! Mappen für verschiedene Themen anzulegen, finde ich für mich selbst zu aufwändig, aber die grundsätzliche Idee dahinter kann ich gut nachvollziehen, vieles was man sich merken möchte, geht in der heutigen Info- und Bilderflut einfach zu schnell verloren!
Und die Sache mit den Knöpfen und Reparaturarbeiten verstehe ich nur zu gut...

Viele Grüße
Katja

Strikkelise hat gesagt…

I love your book! Such a nice thing to take out for some inspiration later.
I keep my favourite magazines as they are. From the others I rip out what I want to keep, and put it in binders. One special section for Christmas, the rest is a mess :]
I think maybe one could make pages in a book like "mood boards" like designers make, with pieces of fabric, thread, drawings and cut-outs.

kiki hat gesagt…

hallo suzie!
für fotos würde ich einen ordner empfehlen oder aber ein buch, bei dem man die bindung variabel einstellen kann (z.b. bei einer japanischen bindung). fotos tragen ja ein bißchen auf und wenn dann viele im buch sind, sperren dieses das maul auf (ganz unprätentiös ausgedrückt). in einem ordner taucht das problem nicht so auf und zudem kann man die sachen wieder neu sortieren oder auch mal wieder etwas herausnehmen. gerade habe ich mir überlegt, dass auch so eine art karteikasten funktionieren könnte - mit verschiedenen abteilungen für die einzelnen projekte oder ideen.
oder aber du nimmst später mal die einzelnen gestalteten seiten und bindest sie dann selber zu einem buch...
mit lieben wochenendgrüßen
die kiki

Cathy hat gesagt…

Pretty notebook! It is an idea I should use... I have little notes everywhere and always lose them too.

Maartje hat gesagt…

Jetzt ist es um mich geschehen Suzi,
als sich eben Deine Seite öffnette, traute ich meinen Augen nicht. So was schönes und wundervolles. Stoffeinbände für Notizbücher. Und dann dieses tolle Label. Ich bin einfach begeistert und wenn Du mich sehen könntest! Ich hüpfe hier auf meinem Stuhl vorm Monitor.Wunderwunderschön. Du bist sooo kreativ und im Geschmack immer auf der sicheren Seite.
Wenn ich die ganzen Kommentare hier lese, kann ich allen nur zustimmen und mit dem Kopf nicken.
Ich schicke Dir mein Kompliment für diese besonders gelungene Arbeit. Du könntest damit in die Produktion gehen, weißt Du das!!

Liebe Grüße, Maartje

Posy hat gesagt…

Hi - your book looks wonderful. I also do the same with notebooks and cut out pics from my fav magazines..I did a post about them on my blog - check it out if you have the time--it's very addictive!

Posy hat gesagt…

oops! I forgot to give you my blog address..www.posy.typepad.com/posy/

marietta hat gesagt…

love "skizzen" and the new little book. Als kostumebildnerin, habe ich viele fotos und sachen die mich interessiert gesammelt - und auch viele Buecher gemacht (die decken sind gestrickt oder genaeht)
aber ich weiss es nie wo ich die (der? den? ack) gelassen habe.
so mache ich immer neues!
it so much easier to speak german than it is to write it :) I habe deutsch im Prien und Wien (hey! that rhymes) gelernt. So Bayrisch und Wienerisch kann ich doch reden, aber schreiben! das ist ganz anderes!

Anonym hat gesagt…

Ganz süß! So etwas ähnliches habe ich auch schon angefertigt. In meiner Kindheit habe ich auch schon sehr viel gebastelt und gehandarbeitet. :-)
Ja, wenn die Notwendigkeiten - wie abgerissene Knöpfe annähen und die kreativen Dinge. Das empfinde ich auch so. Ein Fan von Laura Ashley war ich auch schon immer.
- Gute Frage. Fotos haben wir noch in den Fotoalben von "anno dazumal". Mit Fotoecken und allem was dazugehört. :-) Meine Schwester zum Beispiel verwendet nur noch diese modernen flachen Klapp-Einschieb-Alben oder wie die sich nennen. Da braucht sie nichts mehr zu kleben. Und das andere befindet sich dann auf der Festplatte.
Am schönsten könnte ich mir ein gebundenes Buch dafür vorstellen, das man für den jeweiligen Anlaß auch noch entsprechend dekorieren kann, z.B. für den Urlaub am Meer mit entsprechendem Stoff und Applikationen. Aber das ist sicher Geschmackssache.
Zum Ordnen verwende ich Verschiedenes. Es ist auch die Frage, wie viel Ordner usw. man braucht und was möglich zu machen ist. Einige stelle ich selber her, wie Mappen aus Pappe z.B., anderes sind gewöhnliche gekaufte Ordner. Kästen beklebe ich mit schönem Papier. Man kann auch Einteilungen einbauen, dann ist es fast wie ein Karteikasten. Und zu manchen Dingen komme ich gar nicht so schnell, wie sie sich anhäufen, diese auch entsprechend abzulegen. ;-)
Die Unterteilung, also Rezepte separat und Weihnachten (mitsamt Rezepten) ebenfalls separat, mache ich schon. Dann finde ich manches leichter wieder. Wenn ich speziell ein Weihnachts-Kochrezept suche, brauche ich dann nur im Weihnachtsordner nachzuschauen.

Oh, alte Zeitschriften ... also, da könnte ich ins Schwärmen geraten, aber ich muß jetzt doch schnell los. Wollte aber schon länger etwas hierzu schreiben.

Liebe Grüße
von
Laura
http://myblog.de/glitzerkiesel