30 Dezember 2005

Aufarbeiten


Jetzt, da die Weihnachtszeit vorbei ist, genieße ich es richtig, endlich ohne schlechtes Gewissen nur für mich stricken zu können. Und schon hab ich Lust auf frühlingshafte Dinge, ein dünnes Jäckchen vielleicht oder einen kleinen Pulli. Aber leider, leider sind erst mal diverse Wintersachen aufzuarbeiten. Warum hab ich so viel angefangen und vor allem - warum hab ich wieder damit aufgehört?

Since Christmas time past I really enjoy knitting for myself again, without bad conscience of "wasting" my time. And I have a great mind to do something for spring, maybe a delicate cardigan or a little sweater. But most unfortunately I first have to finish a lot of winter-UFOs. So why have I started so much projects - and above all why have I stopped them all?

Have a Happy New Year! A lot of knitting and crafting, and a lot of finished projects!



29 Dezember 2005

Die kleine Hexe


Jetzt ist die richtige Zeit, um es sich daheim gemütlich zu machen. Und was ist da besser, als ein schönes Buch - vor allem ein geliebtes Kinderbuch.

Now it is the right time to make yourself comfortable at home, outside it is snowing and you are sitting in the warm house. And I like to read my children´s books again, like this one.



Und was entdecke ich da? Warum war es mir bisher nie aufgefallen? Auch die kleine Hexe sitzt am warmen Ofen und STRICKT! So heimelig und vertraut, da möcht man dabei sein, der Ofen bullert, der Kessel dampft, es riecht nach Bratäpfeln und heißem Kräutertee, die Katze schnurrt, der Wind pfeift ums Haus, jemand liest eine Geschichte vor und die Nadeln klappern. Und ich würd mich gern mit ihr über Kräuter und Pflanzen unterhalten, alte Rezepte und Weisheiten, über Zaubermittel und Feen und Geister, und noch einmal 9 Jahre alt sein.

And why didn´t I noticed it before? The little witch is sitting at her warm tiled stove and KNITTING! So homelike and familiar, I really want to be there, the stove is roaring, the kettle is steaming, there is the smell of baked apples and hot tea, the cat is purring, the wind is whistling around the house, someone is reading us a tale and the needles are clacking. And I wish I could talk with her about herbs and plants, old recipes and wisdoms, about charms and good fairies and sprites, and I wish I am 9 years old again.

15 Dezember 2005

The Club


Seit 1 Jahr bin ich auch beim Debbie Bliss Club. Das kam, weil mir eine Freundin empfohlen hatte, mir ihre Designs doch mal genauer anzuschauen, ich wär genau der Typ dafür. So was schmeichelt natürlich ungemein, und da der Club grad gegründet wurde, war ich schwupps auch schon Mitglied.
Heute kam die Mitteilung, daß das Jahr jetzt dann ausläuft, und ich doch bitte verlängern soll. Aber ich kann mich einfach nicht entscheiden. Mir gefallen ihre Sachen schon gut, vor allem die weichen sanften Farben. Gestört hat mich immer nur, daß sie keine Schnittmusterzeichnungen dazu machte, die brauch ich immer unbedingt, da ich Anleitungen immer ein bißchen verändere und mir die Zeichnungen gute Anhaltspunkte dazu geben. Manchmal hab ich erst durch Fotos anderer Strickerinnen gesehen, wie das Teil im Ganzen so aussieht. Aber das soll ja jetzt geändert werden, in Zukunft macht Debbie Bliss die Zeichnungen dazu.
Wenn man Mitglied im Club ist, bekommt man ein paar Knäuel ihrer Wolle mit exklusiver Anleitung (siehe Foto oben), 4 weitere Anleitung im Lauf des Jahres (ohne Wolle), ein signiertes Buch im Herbst, und es gibt ein spezielles Internet-Forum zum Chatten. Das ganze kostet 27 Pfund.
Leider bin ich aber bis jetzt noch gar nicht verlockt zu verlängern. Was soll ich nur tun?

14 Dezember 2005

Traumland und Internet

Ich barg mein herz in ein nest von rosen
Weit von dem sonnenweg niederwärts
So weich kann nicht weicher schnee mit ihm kosen
Unter den rosen barg ich mein herz.


Sind das nicht wunderbare Worte? Es sind die ersten Zeilen aus "Eine Ballade vom Traumland" von Algernon Charles Swinburne. Und sie sind mit schuld daran, daß ich Internetsüchtig wurde.

Ich hab das Gedicht nämlich als Teenager gelesen, und dieses ersten Zeilen haben sich bei mir über Jahre festgesetzt. Ich war wohl ein sehr romantischer Teenager, Woodstock, Hermann Hesse und Laura Ashley in einem. Und so vor 15 Jahren fielen mir die Zeilen wieder ein, ich konnte mich aber nicht mehr weiter erinnern oder an den Autor. Und da riet mir jemand, es doch mal übers Internet zu versuchen. Heute kann man es sich nicht mehr so recht vorstellen, aber noch vor einigen Jahren war das Internet sehr einfach, und es gab nur ein paar sog. Groups, die sich meist mit computerrelevanten Fragen beschäftigten. Ich hab meine Frage also dort gestellt, und die Resonanz war für mich überwältigend. Ich konnte gar nicht fassen, daß plötzlich so viele Leute aus allen Teilen Deutschlands antworteten, und keiner verärgert oder abweisend, sondern so hilfsbereit, und ich bekam auch noch weitere "Rosengedichte" zurückgeschickt. Ich war absolut begeistert, welche Welt sich da plötzlich auftat, alles schien möglich, alle Fragen bekamen eine Antwort, so viele nette Menschen.

Ja, und so sitze ich noch heute fasziniert vor meinem Bildschirm, die Welt ist kleiner geworden und direkt in meinem Zimmer, ich glaube es gibt kein Gebiet mehr, das man nicht im Internet findet, und das ist verführerisch. Und ein ganz ganz kleines bißchen macht es mich auch wehmütig. Dann wünschte ich mir, wieder wie früher meine eigene Phantasie zu benutzen, statt wieder mal in der Welt rumzugoogeln.

05 Dezember 2005

Gerade entdeckt

Diese Seite hab ich grad entdeckt, sind die niedlich! So alt kann ich gar nicht werden, daß ich die alle nicht auch haben möchte

Zu viele UFOs, zu wenig Lust

Ist der nicht schön? Eigentlich bin ich ja, was Weihnachten angeht, ein fürchterlich altmodischer Mensch, ich mag da keine neumodischen Farben und Formen, sondern nur richtig dicke Tannenzweige, glitzernde rote und goldene Kugeln, Äpfel und Schleifen, Nüsse und Honigkerzen. Aber der Baum aus "Handknit Holidays" war sofort mein Favorit. Über das Buch ist ja schon viel geschrieben worden und es ist wirklich einmalig schön. Zwar werd ich mir nur die wenigsten Sachen daraus machen (ich kenn mich ja), aber es ist einfach nett zum anschauen und drinblättern.

Denn irgendwie macht mir zur Zeit gar nichts richtig Spaß. Ich strick zwar fleißig an den Weihnachtsgeschenke-Socken, und ich hab es sogar schon auf 2 1/3 Paar geschafft, aber richtig befriedigend find ich das auch nicht. Sind ja nur noch ein paar Tage, und eigentlich möcht ich jetzt auch noch nähen lernen, vielleicht ein kleines Patchwork-Ding, und noch ein paar Jäckchen und Pullover für mich machen. Und neue Kissenbezüge und Decken bräuchten wir auch. Und dann warten auch noch einige Ufos auf die Vollendung, aber zu denen kann ich mich gar nicht durchringen.



Da wär erst mal ein Kissen, das ich aus Resten stricken will. Ich hab versucht, die Teile gleich beim Stricken zu verbinden, dann gäbe es nicht so viele Nähte, die beim draufliegen auch drücken würden. Aber teilweise ziehen sie ungleichmäßig, ich hoff halt, daß es sich beim Spannen wieder gibt. Und dann möchte ich einzelne unifarbene Felder noch besticken, hab es mir so nett vorgestellt, aber wenn ich es jetzt so sehe, gefällt es mir eigentlich gar nicht so besonders.


Und dann ist da auch noch diese Jacke. Hab mal versucht, ein paar Perlen miteinzustricken, aber ich glaub, die werden zu schwer. Da die Wolle für Nadel 4 ist, mußte ich Glasperlen mit einem größeren Loch nehmen um das Garn durchzubekommen, aber jetzt ziehen sie ganz schön nach unten. Den Schnitt der Jacke finde ich nicht schlecht (ich halt mich so ungefähr an verschiedene Anleitungen für die jeweilige Nadelstärke), aber die Farbe ist einfach nicht meine. War natürlich ein Internet-Kauf, Bingo Chine von Lana Grossa, der untere Rand ist braun meliert, dann kommt hellblau und oben ein Grünton. Hellblau mag ich als einzige Farbe davon sehr sehr gern, aber da sind es nur 2 Knäuel, grün und braun waren noch nie meine Favoriten, - ich frag mich manchmal schon, warum man (ich) mir hier im Internet oft Qualitäten und Farben kaufe, die ich im Laden nie anschauen würde. Na ja, und die Jacke eben müßte auch noch beendet werden, ist aber auch nicht mehr die reinste Freude.

Und leider war das nur ein kleiner Teil meiner UFOs, und ich hätte doch so viele neue Ideen für wirklich schöne Dinge, die ich dann bestimmt auch fertigmache.


28 November 2005

Krawuggl und Flora


Darf ich vorstellen - das ist Krawuggl. Mein wohl ältester und liebster Teddybär. Er ist noch mit Holzwolle gefüllt und brummt. Leider ist er schon ziemlich mitgenommen, die Pfötchen und Füße sind schon offen, die Ohren ziemlich lose und das Fell ist auch nicht mehr so richtig sauber. Und weil es jetzt so kalt geworden ist, hab ich mir gedacht, ich schenk ihm Flora. Flora hab ich schon ein paar Wochen und es hat riesig Spaß gemacht ihn zu stricken. Ging ganz schnell, und die Blüte mach ich bestimmt nochmal als Verzierung für was anderes. Ich bewundere so sehr, wenn sich jemand so eine schöne Anleitung ausdenkt und sie dann auch noch an andere weiterschenkt.

Gestrickt hab ich den Schal aus Alpaca Silk von Debbie Bliss. Das ist eine traumhaft weiche Wolle die sich sehr schön stricken läßt. Leider war es in dem Fall aber keine gute Wahl, da der Schal immer länger wird. Die Blüte wird ja mit einem angenähten Knopf geschlossen, und jetzt müßte ich den Knopf immer wieder versetzen, damit Flora um den Hals geschlossen ist und nicht wie ein Lätzchen nach unten hängt.

Aber da Krawuggl außerdem noch ein echter Bär mit Buckel ist, paßt ihm Flora ausgezeichnet und er nimmt ihn ja nicht ständig ab und wieder auf, so daß er nicht weiter leiern wird. Auf jeden Fall hab ich deshalb auch beschlossen, diese Jacke nicht aus dem Originalgarn zu machen, so schön es ist, aber es labbert mir zu sehr.

25 November 2005

Small Packet aus England


Heute kam ein Päckchen, das war die reinste Freude. So liebevoll verpackt in einem schönen weißen Karton, der Inhalt in bronzefarbenem Seidenpapier mit schokobrauner Schleife.

Und was war drin?

Die Anleitung, die Wolle und die Perlen für diesen Schal von Kim Hargreaves. Dazu noch ein Label zum einnähen mit "Kim". Ich habe erst beim letzten Heft von Rowan so richtig gemerkt, wie sehr sie mir dort fehlt, es waren so viele ihrer Designs die mir am besten gefielen. Und den Schal mochte ich schon lange, aber ich hatte Bedenken wegen Kid Silk Haze. Aber da ich diese Hilfe habe, wag ich es. Und die Farbe ist so schön himbeerig!

Und jetzt geh ich Bambus-Nadeln kaufen.

24 November 2005

Meine rote Tasche


Das Buch hab ich mir gekauft, weil mir ihre Mode gut gefällt, schlicht und klassisch,nie langweilig, und ich die Frau dahinter kennenlernen wollte. Ich hab es häppchenweise gelesen, immer nur ein Kapitel nach dem anderen, mit langen Pausen dazwischen. Ob ich es mag weiß ich aber immer noch nicht. Sie schreibt extrem offen über ihre Schwächen, Ängste und Unzulänglichkeiten, aber für mich wirkt es oft auch aufgesetzt, als kokettiert sie gern damit.

Und mittendrin sind dann Sätze oder Beschreibungen, die sich mir im Kopf festsetzen, die mich nachdenklich machen oder denen ich zustimme.

Ein Kapitel fand ich sehr schön. Es geht um das Märchen vom Mädchen mit den roten Schuhen aus dem Buch "Die Wolfsfrau" von Clarissa Pinkola Estés. Die roten Schuhe von Gabriele Strehle sind ein schwarzer 2CV. Sie schreibt:"Und es rührt mich, wenn ich in ihn einsteige, weil ich wieder dieses Glück von damals empfinde. Es ist jedes Mal wie eine Zeitreise in die Vergangenheit, die mich erfrischt und innerlich verjüngt."

Dieser Absatz ist wunderbar. Jeder sollte etwas haben das ihn daran erinnert wie er war, und sei es auch erst eine Woche her. Es ist schön, wenn man die Sonnentage des Lebens nicht nur im Herzen verschlossen bewahrt.

Und genauso ist meine rote Tasche.

Wohnträume




Ich mag Bücher. Ich sammle sie geradezu und kann an einem Buchladen einfach nicht vorbeigehen. Ich mag Romane, Krimis, Historisches, Biographien, je nach Lust und Laune. Und ich mag Bilderbücher. Bilderbücher für Erwachsene. Ganz besonders Wohnbücher.

Abends mag ich richtig lesen, da gehört das einfach dazu. Aber wenn ich tagsüber oder morgens Zeit habe, schau ich mir am liebsten andrer Leute Wohnungen an. Mich interessieren da nicht so sehr die Möbel, sondern die Farben, die Zusammenstellung und ganz besonders die Stoffe. Da seh ich Patchworkdecken, Kissen, Tischdecken, Kuscheldecken, Teppiche, Vorhänge, und vieles davon möcht ich gern selber haben. Danach such ich mir auch die Bücher aus. Wenn ich im Laden schnell mal durchblättere (genießen möcht ich sie dann zuhause) müssen mir mindestens 3 Fotos wirklich gut gefallen - und meistens ist es ein Foto auf dem ein besonderer Stoff zu sehen ist.

Wie gern würd ich gut nähen können, oder zumindest an all die traumhaften Stoffe kommen. Ich frage mich, wo andere Leute die nur immer finden. Und ich frage mich auch, warum die gezeigten Wohnungen und Häuser eigentlich immer in England, Amerika, Holland oder Skandinavien sind. Gibt es sie bei uns nicht?
Die Fotots oben sind aus meinem Lieblingsbuch "Wohnträume auf dem Land".

22 November 2005

Eine kleine Auswahl


Das ist ein kleiner Teil der Socken, die ich noch bis Weihnachten fertigkriegen will. Aber bei 2 Wochen pro Paar werd ich es wohl wieder nicht schaffen.

Look inside the basket. Aren´t they nice? And it is just a small amount of my sock-yarn-stash. But this ones I want to get ready for Christmas. That would be easy to manage for a lot of you, but I take two weeks for a pair of socks, so no way to get ready in time.

Und das werden meine Favoriten. Eigentlich bin ich ja überhaupt kein Fan von Glimmer und Glitzer, außer eben in der Vorweihnachtszeit. Da kann ich manchmal nicht genug davon kriegen.

And this colour is my absolut favorit now. Usually I don´t like glimmering-shimmering, but at pre-christmas-time I can´t get enough.

21 November 2005

Statt Blumen im Schnee...


Seit gestern schneit es bei uns wie verrückt. Heute morgen waren wir schon ein bißchen spät dran und richtig erschrocken über die Menge, die in der Nacht wieder gefallen ist. Aber so brauchen wir uns wenigstens keine Gedanken über die Fitness machen, 2 Stunden Schneeschaufeln am Morgen machen alle Schokoladesünden wieder wett.

Since yesterday we have a lot of snow here. This morning we slept a little bit to long (as usual on monday mornings) and had to shovel real fast. This is the other good side on snow (beside the beauty of the white coat on every tree and roof and my cap) - you don´t have to wonder about calories and gym and so on - 2 hours shovelling a day and you´ll be fitter and thinner than ever.

Und morgen bräuchte ich eigentlich als Willkommensgruß einen Blumenstrauß - aber bei dem Wetter? Und da wir ja kurz vor dem 1.Advent sind und mich heut eine Freundin fragte, ob ich das Haus schon geschmückt habe, dachte ich mir, ich bastle was. Und so hab ich Herzchen fürs Herzchen gemacht. Aus Wollstoff und bestickt und zwecks nicht vorhandener Watte im Haus mit einem zerschnittenen alten T-Shirt gefüllt. (Sieht ja keiner - ich hoff jedenfalls daß keine Naht aufgeht) Hat richtig Spaß gemacht, ich glaub, da mach ich noch mehr davon, kann ich dann Weihnachten an die Fensterriegel, ans Regal, an die Lampe und auch an jedes Geschenk hängen.

A snowy day is not the right time to give a bunch of flower. And so I instead made 3 little hearts,cutted out of wool-fabric and embroidered them (it took me two hearts to find out where to hide the knots of the outlining-thread - behind the buttons!). I think they are also really nice for home decorating or a small present and so I am planning to make a bunch of them.

20 November 2005

Eine lange Einleitung oder alle Wege führen zum Strickblog


Ich liebe Strickblogs, ich bin von ihnen infiziert, ich sitze und lese und staune und bewundere, und jetzt hab ich plötzlich auch einen.

Angefangen hat es eigentlich schon vor 30 Jahren, so lange strick ich schon, und häkle und bastle vor mich hin. Ich war ganz unbedarft, hab mir ab und zu Wolle gekauft, einen Pulli oder eine Jacke gestrickt, ganz ohne Maschenprobe, ohne Anleitung, ohne "blocking", und ohne Matratzenstich. Ich wußte nicht, was in der Strickwelt grad in ist, ich habe mir keine Zeitungen gekauft. Ich hatte ein paar uralte Hefte von meiner Oma wenn ich ein neues Muster suchte, und ganz kurze Zeit gab es in Deutschland mal die "100 Ideen", die hat mir richtig gut gefallen und ich hab die Zeitschriften jahrelang gehütet. Meine Pullis waren riesig, kuschlig und bequem, aber nachdem die wilde Studentenzeit vorbei war und ich einem seriösen Beruf nachging, verschwanden sie im Schrank ganz unten und ich machte fast nur noch Decken, ohne Hast und Eile und ohne die Gier gleichzeitig noch 3 bis 4 andere Dinge anzufangen.

Aber vor ca. 2 Jahren sollte sich meine ganze Strickwelt plötzlich verändern: Auf einem Markt entdeckte ich selbstmusternde Wolle, mit der man ganz tolle Socken stricken konnte. Das hat mich absolut begeistert, denn bunte Muster haben mir schon immer gut gefallen, waren mir aber zu kompliziert zum stricken. Und da ich auch jahrelang keine Socken gestrickt habe, bekam ich auch noch den Tip, mal im Internet unter Sockenstricker wegen einer Anleitung zu suchen. Und damit ging es los: Ich fand nicht nur eine Anleitung, sondern auch viele viele neue Adressen, Läden die Wolle hatten die ich so noch nie vorher gesehen habe, und ich entdeckte die Strickblogs. Da waren Frauen, die richtig schicke Sachen strickten, die komplizierte Muster machten, perfekte Nähte und in Massen so ratz-fatz nebenbei einen Berg Socken produzierten.
Ich war infiziert. Es dauerte nicht lang, und die ersten von vielen vielen Woll-Paketen trudelten bei mir ein, das erste Rowan-Heft versetzte mich in den 7. Himmel, ich wollte alles alles haben, und ich mußte außerdem ständig neue Stricknadeln kaufen, weil ich ein noch schöneres Teil als das andere anfangen mußte, bis in jeder Ecke des Hauses ein neuer Korb mit einem Pulli, einer Jacke, Socken oder Stapel von neuen Strickheften lag.
Ich lernte was ein UFO ist, ich lernte den berühmten Matratzenstich, ich lernte vorher eine Maschenprobe zu stricken damit es auch wirklich paßt und ich lernte Sockenstricken. Vor allem die Bloggerinnen halfen mir dabei, allen voran Melanie, die große Geduld mit mir hatte und deren Blog ich einfach liebe. Mit Inga teile ich meine Vorliebe für Rowan und ich mag ihren Humor. Und ich bin wieder ruhiger geworden, stricke nur noch an höchstens 5 Sachen gleichzeitig, bestell nur noch 1 x die Woche (dafür gleich in größeren Mengen, damit sich das Porto lohnt!) und habe mir bis zum Frühjahr nur ca. 25 neue Pullover vorgenommen, die ich bis dahin fertig haben muß. Und jetzt hab ich auch noch einen eigenen Blog, und ich hoffe so sehr, daß der mich dazu anspornt, auch mal wieder was fertig zu bekommen. Ich freu mich über jeden Besuch, über einen Kommentar, eine Mail, oder was auch immer und ich hoffe, ihr habt ein bißchen Spaß hier.